GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Game of Thrones: Review

  Playstation 3 

Die wunderbare Erzählung rund um das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin erfreut sich bereits seit Jahren grosser Beliebtheit. Machtgeplänkel und Konkurrenzkämpfe, Intriganz und Tragödien wissen in ihrer literarischen Vorlage den Leser zu begeistern und lassen ihn begierig auf neue Geschehnisse von den Kontinenten Westeros und Essos warten. Kein Wunder, dass der amerikanische Fernsehanbieter Home Box Office den Versuch wagte, auf die Erfolgswelle aufzuspringen und die Romane kurzerhand als Fernsehserie unter dem Titel Game of Thrones auf die heimischen Fernsehbildschirme zu bringen.

Dementsprechend war es auch nur eine Frage der Zeit, bis auch die Videospielindustrie auf die Vorlage aufmerksam wurde, und so traute sich das Entwicklerstudio Cyanide zum nunmehr zweiten Mal an eine Videospielumsetzung der Thematik. Der erste Versuch als Echtzeit-Strategiespiel auf dem PC gelang den Recken nur mit mässigem Erfolg und unterdurchschnittlichen Bewertungen. Der aktuelle Titel aus diesem Hause wird unter dem Namen Game of Thrones: The Game auf PS3, Xbox 360 und PC veröffentlicht und stand während der Entwicklung unter der Aufsicht von R.R. Martin selbst. Dabei lässt sich nur hoffen, dass die Entwickler aus den Fehlern ihres vorangegangenen Werkes gelernt haben und die Portierung auf die heimischen Konsolen besser gelungen ist.

Der Winter naht!

In Game of Thrones: The Game begebt ihr euch auf den aus der Vorlage bekannten Kontinent Westeros. Dabei spielt ihr anhand einer kapitelweisen Gliederung in abwechselnder Reihenfolge zwei unterschiedliche, eigens für das Spiel erfundene Charaktere. Ihr beginnt die Geschichte als Mors Westford. Dieser wird im Volksmund auch als "Der Schlächter" bezeichnet und verrichtet seinen Dienst an der sogenannten Mauer. Es handelt sich dabei um die Grenzmauer im Norden des Königreichs, und jeder, der dort seinen Dienst verrichtet, tut dies freiwillig oder ist nach einem Verbrechen lebenslang dazu verurteilt worden. Er hat das Schwarz angelegt und somit einen Eid abgelegt, der sogenannten Nachtwache treu zu dienen. Dabei verteidigt er die Mauer und seine Brüder mit aller Kraft vor Wildlingen und anderen Gefahren, wie zum Beispiel der Korruption in den eigenen Reihen.

Game of Thrones Bild
Im zweiten Kapitel wechselt das Geschehen und ihr schlüpft in die Rolle von Alester Sarwyck. Alester ist ein sogenannter "Roter Priester", welcher 15 Jahre im selbst gewählten Exil lebte und nun, bedingt durch den plötzlichen Tod seines Vaters, in seine Heimatstadt Flusslauf zurückkehrt, um seine Herrschaftsansprüche als ältester Sohn der Sarwycks geltend zu machen. Dabei muss er gegen die bittere Armut seiner Heimat und daraus resultierende Bürgeraufstände ankämpfen und sich gegen seinen als Bastard geborenen Halbbruder Valarr, der ebenfalls Anspruch auf die Titel erhebt, durchsetzen.

Zu Beginn steht es euch dabei rollenspieltypisch frei, für euren Helden ein paar Grundfertigkeiten und eine Hauptklasse festzulegen, welche sich im weiteren Spielverlauf noch weiter ausbauen und ergänzen lassen. Mors Gewichtung liegt dabei eher auf Nahkampf- und Angriffsfertigkeiten und kann so vom Spieler zum Beispiel zu einem typischen Tank ausgebildet werden. Alester hingegen ist als Priester nicht für offene Konfrontationen konstituiert und daher auf weniger brachiale Kampftaktiken angewiesen. So agiert er je nach Belieben zum Beispiel mit vergifteter Klinge oder Pfeil und Bogen.

Game of Thrones
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Jessica Rehse

Game-of-Thrones


Game-of-Thrones


Game-of-Thrones


Game-of-Thrones


Jessica Rehse am 08 Jun 2012 @ 12:31
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen