GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Jackie Chan Adventures: Review

  Playstation 2 


Beim Namen Jackie Chan assoziiere ich ständig Bilder von irgendwelchen Kämpfen, in denen die japanische Kampfkunst bis an ihre Grenzen gebracht wird. So wird es sicherlich auch einigen anderen Menschen gehen. Die jüngeren Spieler unter uns sehen bei diesem Namen bestimmt einen ganz grossen Helden, in dessen Rolle der eine oder andere vielleicht mal schlüpfen möchte. Diese Möglichkeit haben wir jetzt im Spiel

Jackie Chan Adventures

. Prüfen wir mal, ob es wirklich zu einem knallharten Action-Titel gereicht hat.



Vom Comic zum Konsolenspiel

Wie im Prinzip bei allen Spielen erhalten wir auch hier ein wirkungsvolles Intro, bei dem wir schon sehr deutlich auf willensstarke Kämpfe eingestimmt werden. Aber wir wollen erst mal in die Geschichte selbst einsteigen, um zu sehen, was sich hier noch so finden lässt. Was nicht zu verstehen ist, warum im Intro die Geschichte in Englisch mit deutschem Untertitel erzählt wird. Da das Spiel eher für die jungen Spieler gemacht wurde, ist das nicht richtig nachvollziehbar. Zum Glück zieht sich das nicht durch das gesamte Spiel. Während der Story sind alle der deutschen (oder anders eingestellten Sprache) mächtig. Dabei wurden für die einzelnen Personen passende Stimmen verwendet, die das gesamte Spiel angenehm abrunden. Selbst die musikalische Untermalung passt in die einzelnen Umgebungen und ist sehr dezent gehalten.

Sobald die Story beginnt wird schon klar, dass hier eine ganz besondere Grafik verwendet wurde, bei der sich die Geschmäcker wirklich scheiden. Die Rede ist von Cel-Shading. Der eine mag es, der andere kann damit einfach nichts anfangen. Hat man bisher noch keines dieser Spiele in Händen gehalten, wird es die erste Zeit etwas ungewöhnlich sein, überhaupt zu erkennen, wo der Weg entlang läuft. Das legt sich allerdings nach einer kurzen Weile. Was jedoch auch später nicht besser wird, ist die Bewegung der Charaktere. Sie ist einfach ein gutes Stück übertrieben. Dass die Figuren keine Mimik aufbringen können, ergibt sich alleine schon aufgrund der Cel-Shading Optik.

Jackie Chan lebt also bei seinem Onkel und erhält auch von diesem verschiedene Aufträge. Unter anderem soll er immer wieder alte Artefakte finden, die der Onkel dann in seinem Laden verkaufen kann. Wie auch in der Original Cartoon-Serie spielt Jackie hier einen Experten für altertümliche Artefakte, der gleichzeitig einen Spezialagenten der Sektion 13 darstellt. Mit Jade, seiner elfjährigen Nichte, versucht er nun die Welt nach zwölf heiligen Talismane zu durchsuchen, um die Welt vor alten chinesischen Dämonen zu beschützen.

Sind wir zu gut für die Gegner?

Natürlich spazieren wir hier mit unserem Hauptcharakter nicht einfach nur durch die Gegend. Denn nach und nach stürzen sich Schattenkrieger auf uns, die es zu besiegen gilt. Sind die Gegner am Anfang noch recht einfach, so werden sie im Laufe des Spieles um einige Grade schwieriger werden.

Das Kampfsystem erscheint ein wenig umständlich. Man braucht zwar nur zwei Tasten auf dem Gamepad zu verwenden, allerdings kann man sich, wenn man von mehreren Feinden angegriffen wird, nicht einfach umdrehen. Hierzu muss man kurz innehalten, die Richtung ändern und schon kann es weiter gehen. Das führt doch manches mal zu nervigen Situationen. Allerdings hat man ein paar gute Schläge, die sehr wirkungsvoll sind. Ist so ein Gegner mal erledigt, lässt er rote und grüne Kugeln fallen. Diese sollten dringend aufgesammelt werden, denn damit füllt man die Gesundheit und die Talisman-Kraft wieder auf.

Jackie Chan Adventures
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Jackie-Chan-Adventures


Jackie-Chan-Adventures


Jackie-Chan-Adventures


Jackie-Chan-Adventures


Admin am 10 Mrz 2005 @ 16:38
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen