GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Mafia: Review

  Playstation 2 


PC-Spieler, die beim Wort "Mafia" nur an kriminelle Tätigkeiten denken und nicht auch spannende Stunden vor dem Monitor damit verbinden, haben wohl das beste Actiongame der letzten Jahre verpasst. Jetzt gibt Take 2 auch Playstation 2-Besitzern die Möglichkeit, dem Don unter die Arme zu greifen. Ob das Gameplay und die Grafik gut umgesetzt wurde - lest unseren Test!



Einleitung

Auftragsmorde, Verschwörungen und Alkoholschmuggel sind nur einige Dinge, auf die man sich in Mafia einstellen darf. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Tommy, einem Taxifahrer aus der Stadt "Lost Heaven". Eines Tages als Tommy sich eine kurze Pause gönnte und genüsslich an einer Zigarette zog, geschah etwas, was sein Leben komplett verändern sollte. Zwei Mafiosi, die auf der Flucht waren, zwangen ihn mit vorgehaltener Waffe für sie den Fluchtwagen zu steuern. Nach erfolgreicher Flucht lieferte Tommy die beiden Mafiosi in Don Salieri`s Bar ab und der Don bedankte sich bei ihm mit einer gehörigen Portion Geld für die Reparatur seines Taxis. Tommy wollte sich aber von der Mafia mehr als distanzieren, bis zwei Schläger seinen Wagen auseinander nahmen und Tommy in Don Salieri`s Bar Zuflucht suchte. Da er keinen anderen Ausweg mehr sah, trat er der Mafia bei.

Intro

Das gesamte Spiel wird in einer Rückblende erzählt, Tommy ist also schon seit einigen Jahren in der Mafia tätig und versucht nun auszusteigen. In einem Gespräch mit einem Polizisten erzählt er seine Erlebnisse der vergangenen Jahren in der Mafia.

Von der ersten Sekunde an zieht "Mafia" den Spieler mit einem kinoreifen Intro in seinen Bann. In den ersten Minuten bekommt der Spieler ein vorgerendertes Intro vorgeführt, das aber im Laufe der Zeit in die Grafik-Engine wechselt. Kamerafahrten der Extraklasse bringen dem Spieler die Stadt von "Lost Heaven" näher. Die Mischung aus vorgerendertem Intro und Grafik-Engine ist ausgezeichnet gelungen und verdient ein dickes Lob.

Willkommen in der Familie

Mafia orientiert sich an vielen klassischen Mafiafilmen wie zum Beispiel dem wohl berühmtesten "Der Pate". Die Geschichte rund um Tommy spielt in den 30er Jahren in der virtuellen Stadt "Lost Heaven", die sich in drei verschiedene Inselhälften, die alle miteinander per Brücke oder Tunnel verbunden sind, aufteilt. Ein riesiges Areal wartet darauf vom Spieler erforscht zu werden. Im Laufe des Spiels führt die Story zu jedem wichtigen Schauplatz in Lost Heaven, wie zum Beispiel dem Flughafen, der Rennstrecke oder der First National Bank.

Die Aufträge bekommt Tommy im Büro des Don, das sich im Hinterzimmer seiner Bar befindet. Dort kehren die Mafiosi des Don`s ständig ein, um dessen Pläne pflichtbewusst zu erledigen.

Story

Wie am Anfang schon erwähnt, gerät Tommy durch einen dummen Zufall in die "ehrenwerte Gesellschaft", die sein Leben komplett verändern wird. Storymässig ist Mafia das Beste, was man bisher in einem Computerspiel geboten bekommen hat. Von Anfang an zieht die Story einen in seinen Bann und bietet viele Momente, in denen die Spannung bis ins Unendliche ansteigt. Auf jeden der Hauptcharaktere wird im Laufe des Spiels eingegangen und die doch so treue Familie wird immer wieder vor neue Probleme gestellt.

Um von dieser genialen Story nichts vorweg zu erzählen, verzichten wir an dieser Stelle auf einzelne Details. Tommy wird im Verlauf des Spiels von seinem Gewissen geplagt, das nach etlichen Vergehen ans Tageslicht gelangt. Welche Folgen das hat, muss jeder Spieler selber herausfinden.

Mafia
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Mafia


Mafia


Mafia


Mafia


Admin am 10 Mrz 2005 @ 17:05
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen