GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Peter Pan - Neverland: Review

  Playstation 2 


Zu jedem neuen Kinofilm aus dem Hause Disney produzieren eifrige Programmierer schnell ein entsprechendes Spiel - teilweise mit mehr oder weniger gutem Erfolg. Zwar basiert das neuste Disney Spiel,

Peter Pan: The Legend of Neverland

, auf keiner Filmlizenz, trotzdem kommt ja schon bald Peter Pan 2 ins Kino. Ob der Comic Held auch auf der exklusiven PS2 Version als Sieger hervorgeht, erfahrt ihr bei uns!



Story

Wer kennt nicht die Geschichten von Peter Pan und seinen verlorenen Jungs, die gemeinsam die Schergen von Captain Hook bekämpfen und schliesslich, am Ende einer jeder Folge, dem Captain selbst eins auswischen? Doch diesmal hat sich das Blatt gewendet. Captain Hook ist nämlich hinter das Geheimnis der Zauberkraft der Insel und Peter Pan`s gekommen, nur alleine durch den Feenstaub, den man auf der ganzen Insel finden kann, bekommt das Gute die Macht das Böse immer wieder zu besiegen. Lange Rede, kurzer Sinn, Captain Hook stiehlt kurzerhand den Feenstaub und erhofft sich damit, die Insel unter seiner Herrschaft zu stellen. Konsequenzen: Peter Pan verliert all seine Flugkraft und auch sein Gedächtnis leidet enorm unter dem Verlust des Feenstaubes. Als wäre dies noch nicht genug, werden auch noch die verlorenen Jungs von Captain Hooks Piraten festgehalten...

Gameplay

Peter Pan: Neverland ist ein typisches Jump and Run, welches mit zahlreiche Action Sequenzen und Sprungeinlagen den Spieler bei Laune halten will. Als Belohnung für eine besondere Leistung (Erfolgreiches Abschliessen eines Levels) erhält man neue Filmsequenzen freigeschaltet, die man sich im Hauptmenü anschauen kann. So kämpft man sich also durch verschiedene "Stationen" auf der Insel, muss dabei tiefen Gruben, giftigen Schlangen und unermüdlichen Schergen entkommen. Ausgerüstet ist Peter dabei nur mit einem Messer, mit welchem er seine Gegner betäuben kann (wie geht das?). Entweder sticht er dazu auf den Gegner ein, oder man wirft das Messer in Richtung Gegner (Dank Auto Aiming stellt dies keine Herausforderung dar). Alle paar Level trifft man dann auf einen Endgegner, welcher besondere Tricks drauf hat. Hört man dabei auf die Anweisungen der verlorenen Jungs, gibt´s aber immer eine Möglichkeit, den Endgegner schnell und ohne eigenen Schaden zu nehmen, zu erledigen...ähm in den Schlaf zu schicken.

Rund alle 5 Level ändert sich dann das Design der Umgebung. Anfangs ist man im Dschungel unterwegs, dann geht es in einen Moor-Wald, später schleicht man sich durch tiefe Höhlen und auch auf einem Piratenschiff ist man unterwegs. Übrigens: Innerhalb dieser Szenarien sehen die Maps allesamt gleich aus! Jeder Strand, jede Biegung hat man im vorherigen Level längst gesehen - Langeweile pur!

Gegner & Co.

Auf seinen Reisen durch Niemalsland findet man eine Handvoll Piraten, die sich einem in den Weg stellen, Schlangen, die gerne kräftig zubeissen, tiefe Gräben, Steine, die gerne im Indiana Jones Stil den Berg herunterkullern und noch viel mehr. Trotzdem wird das Ganze, nach ein paar erfolgreich abgeschlossenen Leveln, langweilig.

Peter Pan - Neverland
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Peter-Pan---Neverland


Peter-Pan---Neverland


Peter-Pan---Neverland


Peter-Pan---Neverland


Admin am 11 Mrz 2005 @ 07:15
oczko1 Kommentar verfassen