GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Rumble Roses: Review

  Playstation 2 


Sex Sells! Das ist eine der beliebtesten Aussagen der Werbebranche und der Filmindustrie. Kaum ein Film oder eine Werbung vergeht, ohne dass nicht mindestens einmal eine nur leicht bedeckte Brust durch das Bild hüpft. Ein Wunder also, dass Videospiele lange Zeit verschont blieben. Als auch wir Zocker dann mit freizügigen Spielen beglückt wurden, stellten sich diese jedoch eher als Rohrkrepierer heraus, die zwar viel nackte Haut boten, sonst aber nichts. Bestes Beispiel: BMX XXX von Acclaim. Jetzt wagt sich Konami an ein Wrestlingspiel mit gut gebauten Damen und versucht damit, das Unmögliche möglich zu machen.



Catfights soweit das Auge reicht

Während Frauen in der beliebten Wrestlingvereinigung WWE eher eine Randgruppe sind, stellen sie bei Konamis Rumble Roses das komplette Teilnehmerfeld. Grosse, muskelbepackte, schrankförmige Testosteronbomben gibt es hier nicht, höchstens in den Zuschauerreihen. Stattdessen sehr ihr sexy, knapp bekleidete Mädels, die sich gegenseitig so richtig die Köpfe einschlagen und Körperteile verrenken. Klingt nach allseits bekannten Männerfantasien? Absolut! Aber bleibt es bei den puren Fantasien, oder hat Rumble Roses auch spielerisch etwas auf dem Kasten? Allen Unkenrufen und Zweiflern zum Trotz, muss diese Frage ganz eindeutig mit ja beantwortet werden!

Um der Sache etwas näher auf den Grund zu gehen macht es vielleicht Sinn, ein wenig hinter die Fassade zu schauen. Denn das Spiel wurde keinesfalls von einem Neuling oder schwer verzweifelten Studio der Industrie geschaffen. Hauptverantwortlich für die Entwicklung zeigt sich das Konami Studio in Tokyo, welches jedoch tatkräftig von den Experten bei Yuke`s unterstützt wurde, den Machern der beliebten WWE Smackdown-Reihe. Auf genau dieser Spielengine basiert Rumble Roses übrigens, was eingefleischten Wrestlingfans bereits den Mund wässrig machen sollte.

Nicht bloss glotzen, sondern selber Hand anlegen!

Nein, nicht so wie einige jetzt vielleicht glauben mögen. Zwar bietet das Spiel auch einen Zuschauermodus, bei dem ihr zwei Computergegner gegeneinander kämpfen lassen könnt, und somit beide Hände frei habt, doch damit würdet ihr dem Titel unrecht tun. Also ran an den Controller und auf in den Kampf. Nach dem ausschweifend langen, exzellent vorgerenderten Intro, könnt ihr euch zunächst zwischen den Modi Schaukampf und Story entscheiden. Im Schaukampf sind, wie sonst auch üblich, schnelle Matches gegen beliebige Gegnerinnen möglich. Hier können dann auch zwei Spieler gegeneinander antreten. Damit gibt sich Konami allerdings noch nicht ganz zufrieden, denn die normalen Kämpfe können durch das VOW noch ein wenig interessanter gemacht werden. Dieses VOW System ist auch für die Titelkämpfe notwendig, doch zu dem Thema kommen wir später noch mal etwas ausführlicher. Wer möchte, kann ausserdem in einem Schlammkampf antreten. Hier tauscht ihr den Ring gegen eine Schlammgrube ein, wo es dann wirklich dreckig zur Sache geht.

Rumble Roses
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Rumble-Roses


Rumble-Roses


Rumble-Roses


Rumble-Roses


Admin am 11 Mrz 2005 @ 07:59
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen