GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

The Club: Review

  Playstation 3 

Hollywood hat es bereits mehrfach vorgemacht. Was machen Menschen mit zu viel Geld, die noch dazu einen moralischen Knacks haben? Richtig, sie vergnügen sich mit illegalen Spielen, bei denen es oftmals auch um das Leben fremder Menschen geht. Während Hollywood jedoch noch versucht, eine Geschichte um die ganze Thematik zu basteln, lässt The Club selbige komplett aussen vor und beschränkt sich lediglich auf eine Sache: Schnelle, sehr schnelle Ballereien rund um den Globus.

Wortspiele nicht möglich, Hintergrund fehlt!

Wenn nicht einmal Sprüche wie "Man spricht nicht über den Club" oder ähnliche Anekdoten zu Running Man möglich sind, dann sollte das eigentlich schon eine Menge über die Story in einem solchen Spiel aussagen. Es gibt tatsächlich keine! Zwar erfahrt ihr in einem ganz ansehnlichen Intro, worum es sich grob bei The Club handelt, doch eine echte Ausführung der Dinge werdet ihr vergebens suchen. Willkommen beim Review! Hier haben wir bereits den ersten grossen Kritikpunkt. Machen Ballerspiele ohne jegliche Story eigentlich Spass? Nun, laut Titeln wie Unreal Tournament schon. Vergessen wir also erst einmal die nicht vorhandene Geschichte und kümmern wir uns um das, was wirklich zählt: Die Action!

Zu Beginn des Spiels habt ihr die Möglichkeit, euch aus verschiedenen Charakteren einen Favoriten auszuwählen. Wichtig dabei ist zu erwähnen, dass sich die Jungs nicht nur optisch, sondern auch von den Fähigkeiten her unterscheiden. Dazu gehören die Geschwindigkeit, Ausdauer und was ein Kerl so einstecken kann. Natürlich versteht es sich da von selbst, dass panzerähnliche Recken nicht so flott sind und umgekehrt. Was sich nach einem fantastischen Feature anhört, entpuppt sich im Spiel zwar als spürbar, jedoch nicht wirklich wichtig. Die Unterschiede sind zu gering, um wirklich ins Gewicht zu fallen. Eigentlich schade, denn das Charakterdesign ist optisch wirklich hervorragend gelungen. Man wünscht sich geradezu, mehr über diese Jungs und ihre Hintergründe zu erfahren.

Fehlanzeige! Also weiter im Programm. The Club besteht aus diversen Events, die in durchaus interessanten Umgebungen stattfinden. Mit dabei ist auch eine deutsche Fabrik, in der eure Gegner sogar tatsächlich deutsch sprechen. Überhaupt ist die Sprachausgabe sehr gut an die Orte angepasst. Dafür gebührt den Entwicklern auf alle Fälle ein ordentliches Lob. Ebenso für die Abwechslung der Locations. Leider gibt es neben dem Licht auch hier wieder Schatten. So abwechslungsreich die einzelnen Areale auch sind, besonders detailliert sind sie nicht. Besonders im Vergleich mit anderen aktuellen Titeln sieht die Umgebung eher blass und unspektakulär aus. Auf der anderen Seite habt ihr allerdings auch nicht viel Zeit, euch grossartig umzuschauen.

Ihr merkt sicherlich schon, dass The Club zumindest auf der technischen Seite gute Ansätze hat, jedoch das Potenzial nicht bis zum Ende ausreizt. Zusammen mit der nicht vorhandenen Story stellt sich nun also trotz cool wirkender Akteure die Frage, was der Titel denn eigentlich spielerisch auf dem Kasten hat. Dann wollen wir mal!

The Club
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Benjamin Boerner

The-Club


The-Club


The-Club


The-Club


Benjamin Boerner am 29 Feb 2008 @ 14:24
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen