GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Call of Duty - Infinite Warfare: Review

  Playstation 4 

Insgesamt ist die Spielwelt der Kampagne eher geradlinig angelegt. Es gibt daher wenige Möglichkeiten, vom vorgegebenen Weg abzuweichen, was die Umgebung recht übersichtlich macht. Diese begrenzten Areale lassen euch die Zerstörung und Brutalität, die euch umgibt, aber auch noch intensiver wahrnehmen, da ihr keine Möglichkeit habt, der Situation zu entkommen. Dies unterstreicht in vielen Momenten das beengende Gefühl und fungiert daher auch als Stilmittel. Die Umgebung um euch herum lässt sich an vielen Ecken und Enden zerstören, Gleiches gilt für lose Gegenstände oder Möbelstücke. Leider wirken die Zerstörungseffekte häufig unrealistisch und grob, was beispielsweise bei Porzellansplittern oder Schusslöchern in der Wand auffällt. Schlecht gestaltete Details, wie zum Beispiel Autoaußenspiegel, die einfach nur pixelige Ovale ohne Spiegelung sind, lassen sich nur schwer verschmerzen. Dieser Effekt wird noch dadurch verstärkt, dass die Texturen von Wänden oder Möbeln aus der Nähe leider recht unscharf und schwammig aussehen. Ganz im Gegensatz hierzu sieht die Spielwelt aus einiger Entfernung wirklich sehr gut aus. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Blick auf die Stadt, den ihr genießen könnt, bevor ihr das erste Mal in euer Raumschiff steigt. Hier sorgen unter anderem sehr gut umgesetzte Licht- und Wassereffekte für eine atmosphärische und realistische Darstellung.

Während ihr euch durch die Welt bewegt, habt ihr immer wieder die Möglichkeit, Wohnhäuser, Cafés oder auch Geschäftsräume zu betreten. Diese wurden detailliert mit Möbeln, Gebrauchsgegenständen oder Nahrungsmitteln bestückt und sehen daher sehr echt aus. Hier ist es den Entwicklern auch gelungen, die Charakteristiken von unterschiedlichen Etablissements herauszuarbeiten. So bewegen wir uns zum Beispiel durch eine urige Kneipe, eine moderne Lounge oder auch ein stilvolles Restaurant.

Futuristische Keilerei mit Multiplayer-Schwächen

Insgesamt überzeugt Infinite Warfare mit einem realistischen Verhalten der Waffen sowie mit einer actionreichen Umsetzung der Kämpfe. Der futuristische Aspekt der Gewehre und Pistolen wurde gut umgesetzt und ist dennoch nicht zu vordergründig, um jeglichen Bezug zu "realen" Modellen zu verlieren. Zudem stehen euch in den unzähligen Kampfsituationen verschiedene Granaten zur Verfügung, bei denen klassische Varianten wie die Splittergranate auf Modelle aus der Zukunft treffen, die beispielsweise vorübergehend die Schwerkraft außer Kraft setzen. Ihr könnt aber auch auf kleine Sonden zurückgreifen, die sich nach dem Abwurf dem nächstgelegenen Gegner nähern und bei Kontakt explodieren. Als weiteres Mittel könnt ihr in Kämpfen außerhalb von geschlossenen Räumen auf Luftunterstützung zurückgreifen. Die SCAR 3-1 attackiert einen von euch markierten Bereich und ist dadurch in der Lage, mehrere Feinde auf einmal auszuschalten.

Wenn euch im Kampf die Munition ausgeht, könnt ihr diese entweder an speziellen Vorratskisten auffüllen oder einfach eine Waffe von einem der toten Soldaten um euch herum übernehmen. Dies sorgt nicht nur für ein realistisches Spielgefühl, sondern ermöglicht es euch außerdem, während der Kampagne zahlreiche Modelle auszuprobieren, was euch wiederum auch im Mehrspielermodus zugutekommt. Ein weiterer Aspekt, der sich hervorragend als Mittel im Kampf einsetzen lässt, sind die überall in der Umgebung abgestellten Fahrzeuge. Diese explodieren beim Einsatz entsprechender Waffen wie Granaten sehr schnell und ermöglichen es euch daher, einen in Deckung befindlichen Gegner dahinter gezielt zu eliminieren. Gleiches gilt aber natürlich auch dann, wenn ihr hinter einem Fahrzeug Schutz suchen wollt.

Call of Duty - Infinite Warfare
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 


Call-of-Duty---Infinite-Warfare


Call-of-Duty---Infinite-Warfare


Call-of-Duty---Infinite-Warfare


Call-of-Duty---Infinite-Warfare


Stephanie Walter am 16 Nov 2016 @ 00:45
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen