GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Syphon Filter - Dark Mirror: Review

  Playstation 2 

Sam Fisher lässt grüssen

Neben den vielen verschiedenen Nah- und Fernkampfwaffen stehen euch auch noch diverse andere nützliche Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung. Zum Beispiel die so genannte EDSU-Brille, dank der ihr Gefahren ohne Weiteres aufspüren könnt. Ausserdem seid ihr im Besitz einer Taschenlampe und eines Nachtsichtgeräts, das es euch erlaubt, auch im Dunkeln problemlos zu sehen. Zu guter Letzt könnt ihr auch noch auf eine Infrarot-Brille zurückgreifen, die es euch ermöglicht, Feinde selbst hinter verschlossenen Türen zu sehen, wodurch euch unangenehme Überraschungen erspart bleiben.

Möglichkeiten nicht genutzt

Auf der PSP sah Syphon Filter: Dark Mirror ganz schön beeindruckend aus. Die PS2-Version des Spiels lässt grafisch hingegen so einiges zu wünschen übrig. Grund dafür ist, dass sowohl die Texturen als auch die Charaktermodelle praktisch eins zu eins von der Handheld-Fassung übernommen wurden und bei weitem nicht mit aktuellen Genrekonkurrenten wie beispielsweise Splinter Cell: Double Agent mithalten können. Genauso wenig wie die hölzernen Animationen und die ziemlich spärlichen Effekte, die heutzutage wohl bei kaum jemandem mehr für Begeisterung sorgen werden. Die Möglichkeiten der stärkeren Konsole wurden also leider bei weitem nicht ausgenutzt.

Darüber können auch die filmreifen Zwischensequenzen und die gelungene Steuerung, welche sogar noch ein wenig komfortabler ist als bei der PSP-Version, nicht hinwegtäuschen. Nichts zu bemängeln gibt es hingegen an der erstklassigen deutschen Sprachausgabe, den realistisch klingenden Schussgeräuschen und den stimmungsvollen Hintergrundmusiken, welche das actionreiche Geschehen perfekt untermalen.

Syphon Filter - Dark Mirror
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

Syphon-Filter---Dark-Mirror


Syphon-Filter---Dark-Mirror


Tim Richter am 20 Aug 2007 @ 00:26
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen