GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

WipEout HD: Interview mit Clemens Wangerin

  Playstation 3 

Dieses Jahr feiert die Universität Zürich ihr 175-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass gab es bereits verschiedene Veranstaltungen, darunter auch eine Vorlesung über virtuelle Welten am Informatik-Institut, die von Clemens Wangerin von den Sony Liverpool Studios gehalten wurde. Er ist unter anderem dafür bekannt, dass er massgeblich an der Entwicklung von WipEout beteiligt war. Wir trafen ihn vor seinem Einsatz zum Interview.




GBase: Kurz nach der Einführung der PlayStation erschien 1995 das erste WipEout mit Grafiken von Designers Republic und einem Soundtrack, auf dem sich Künstler wie The Prodigy, Underworld, die Chemical Brothers und viele andere verewigt haben. Das hatte es bis dahin noch nie in dieser Form gegeben. War WipEuot wegweisend für die Spiele-Industrie?


Clemens Wangerin: Bei WipEout war es das erste Mal, dass alle diese Elemente in einem Spiel vereint wurden. Diese Art von Musik gepaart mit der Grafik passte perfekt in das Setting eines futuristischen Rennspiels. Aber auch die Leistung der Maschine trug viel zum Spielerlebnis bei. Dass 3D-Grafik so schnell und so flüssig dargestellt werden konnte, war neu. Diese Kombination war insofern relevant, als dass die Leute auf einmal gemerkt haben, dass Videospiele nicht nur aus Klempnern aus Italien und blauen Igeln bestehen, sondern sich durchaus auch an Filme wie Blade Runner anlehnen können. Zudem wurde WipEout ähnlich wie die PlayStation vermarktet und richtete sich an eine grössere und breitere Zielgruppe, als dies bis dahin bei Spielen und Konsolen der Fall war.

WipEout HD Bild

GBase: Machen wir einen Sprung in die heutige Zeit. Mit WipEout Pulse für die PSP ist soeben das neueste einer ganzen Reihe von WipEout-Spielen erschienen. Im Vergleich zu den ersten Versionen auf der PlayStation scheint diese auf den ersten Blick aber einfacher zu sein. Täuscht das, oder habt ihr mit Pulse versucht, WipEout auch den weniger angefressenen Spielern zugänglich zu machen?


Clemens Wangerin: Die Spiele generell versuchen, zugänglicher zu werden. Das ist ein schwieriger Balanceakt, bei dem man ein Spiel nicht zu einfach machen darf, damit es die langjährigen Fans immer noch als ihr WipEout erkennen, aber auch nicht zu schwer, um neue Spieler dadurch nicht abzuschrecken. Mit WipEout versuchen wir aber nicht, explizit den Casual Gamer anzusprechen. Beim neuen WipEout HD für die PS3, das bald erscheinen wird, gibt es Fahr- und Bremshilfen, die man einschalten kann, wenn man das Spiel noch nicht so gut kennt. Schliesslich sind es sich nicht alle gewohnt, ein schwebendes Fahrzeug ohne Räder zu steuern, und diese Hilfen können verhindern, dass man von einer Bande in die andere knallt und dadurch den Spass am Spiel verliert. Wir versuchen also, WipEout zugänglicher zu machen und trotzdem den Kern beizubehalten.


WipEout HD
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Luca Cannellotto

 
Luca Cannellotto am 27 Apr 2008 @ 11:35
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen