GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

World Tour Soccer 2: Preview

Playstation Portable 
Hersteller: Sony
Publisher: Sony
Genre: Simulation und Sport: Simulation
Wie es bei einem Grossereignis wie der FIFA-Fussballweltmeisterschaft in Deutschland zu erwarten war, erscheinen noch vor dem offiziellen Start oder während des Events etliche Spiele mit dem runden Hauptdarsteller. König Fussball lässt sich dank Sony auch tragbar auf der PSP spielen, doch nicht im gewohnten Rahmen.

World Tour Soccer 2

besticht mit neuen Ideen. Gewagten Ideen, die wohl nicht jedermann gefallen können - ob sie uns überzeugen, lest ihr im ersten Preview zur Betaversion vom April.

Das runde Leder und das Goal

Japan gegen Deutschland. Im Freundschaftsspiel der beiden in etwa gleich stark eingestuften Mannschaften (beide besitzen 4 von 5 Sternen) erscheint nach dem Einstellen vom einem der vier Schwierigkeitsgrade und der Spieldauer ein erster Ladebildschirm. Die Aufstellungen werden präsentiert und der Fussballfan erkennt bei den Japanern sofort einige bekannte Akteure wieder, sei es ein in der Innenverteidigung spielender Nakata (FC Basel) oder Nakamura (Celtic Glasgow) im Mittelfeld. Als dann jedoch die Aufstellung der Deutschen erscheint, ist ein kurzes Stirnrunzeln die Reaktion. Ein Pollack im Sturm oder Becker im Mittelfeld sind komplett unbekannt. Man musste also wieder auf die FIFPro-Lizenz zurückgreifen, die leider nicht alle Nationalmannschaften abdeckt. Danach startet das Spiel mit einem Schwenk über eines von acht zur Auswahl stehenden Stadions. Der Kommentator ist guten Mutes und meint zum heutigen Tag: "Bei Anlässen dieser Art ist die Spannung auf dem Höhepunkt, doch ob diese bis zum Schluss anhält werden wir noch sehen". Anpfiff, die Kugel rollt. Alles wie gewohnt und vom Vorgänger bekannt. Man spielt kein Simulations-, sondern schnellen Actionfussball. Pass mit X, Flanke mit O, Schuss mit dem Viereck.

Und obwohl der Schwierigkeitsgrad Profi gewählt wurde, steht es schon nach kürzester Zeit eins zu null. Die vier Minuten sind schnell vorbei, Seitenwechsel und ein paar neue Kräfte einwechseln, um am Schluss mit einem überraschend hohen Score von vier zu null zu gewinnen.

Überraschung!

Nach dem ersten Freundschaftsspiel werden die anderen Auswahlmöglichkeiten näher angeschaut. Eine Zufallsspiel, ein Medaillenmodus und eine Welttournee gilt es zu erkunden. Doch keiner der drei Modi lässt den Spieler "normalen" Fussball spielen. Insgesamt gibt es acht verschiedene Szenarien. Beispielsweise darf man beim "Schnellen Abschluss" den Ball nicht länger als fünfzehn Sekunden in den eigenen Reihen haben, sonst wird ein Freistoss für den Gegner gepfiffen. Oder bei "11 Freunde" muss der Ball vor dem ersten Torschuss bei jedem einzelnen Spieler gewesen sein, sonst zählt das Tor nicht. Dazu gibt jeder Pass, jedes erfolgreiche Tackling, gezielter Schuss oder ein Tor Punkte, während gegnerische Aktionen wie ein Torerfolg wieder die Punkte schrumpfen lassen. Am Schluss werden alle Punkte zusammengezählt. Diese sind wichtig, damit man eine Mission erledigen kann. Dabei wird man mit Medaillen (Gold/Silber/Bronze) ausgezeichnet oder das Spiel muss nochmals wiederholt werden.

Die sprichwörtliche Welttournee

Das Herzstück des Spiels ist die Welttournee. Was für die meisten der World-Cup oder wenigstens ein Turnier wäre, ist für die Entwickler ein Spiel gegen alle Mannschaften geworden. So darf man sich von Kontinent zu Kontinent durchspielen und alle sich dort befindlichen uns im Spiel integrierten Nationen schlagen, begonnen bei Mali in Afrika über asiatische, nord- und südamerikanische bis hin zu europäischen Mannschaften. Als Belohnung für das erfolgreiche Bestehen eines Kontinents kann der Spieler die jeweiligen Allstar-Mannschaften frei spielen.

Technik

Grafisch darf man sich von WTS 2 keine Wunder erhoffen. Schöne Grafiken erfreuen das Auge, können aber nicht mit EA's Fussball-Titeln auf der PSP mithalten. Auch gibt es insgesamt nur acht verschiedene Stadien, die zwar schön anzusehen sind, aber doch mit wichtigen Features wie Zuschauerhorden geizen. Diese werden nur als farbige Pampe dargestellt, dafür schreien sie die eigene Mannschaft regelrecht zum Sieg. Deutlich besser als beim Vorgänger ist der Kommentator ausgefallen, auch wenn er immer noch ab und an mit seinen Aussagen daneben liegt.

World Tour Soccer 2
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Amstutz


World-Tour-Soccer-2


World-Tour-Soccer-2


World-Tour-Soccer-2


World-Tour-Soccer-2


Daniel Amstutz am 18 Mai 2006 @ 00:01
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen