GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Harvest Moon - Innocent Life: Review

  Playstation Portable 

Dass es sich in Videospielen nicht immer nur um Kampf und Tod dreht, weiss man spätestens seit 1996, als Nintendo sich dazu entschloss, mit Harvest Moon ein bisher unangetastetes Szenario in ein Spiel umzusetzen: das Farmerleben. Nun hat es die erfolgreiche Serie auch auf Sonys Handheld geschafft und schickt sich an, auf der PSP mit einer herausfordernden Bauernhof-Simulation zu überzeugen.

Die Sichel ist keine Waffe


Friedlich soll ein jedes Spiel vonstatten gehen, so würde es zumindest Bayerns Innenminister Günther Beckstein gerne haben. Harvest Moon müsste dementsprechend seine Lieblingsserie unter den Videogames sein. Auch in Innocent Life kümmert ihr euch um euren eigenen Bauernhof und baut allerlei Gemüse an, um euch finanziell über Wasser zu halten, anstatt mit Waffen durch die gefährlichen Welten zu ziehen. Doch diesmal sind die Vorzeichen ein wenig anders als gewohnt, denn geerbt habt ihr den Hof nicht und auch seid ihr diesmal nicht so menschlich wie bisher angenommen.

Innocent Life ist nicht nur der Titel des Spiels, sondern auch der Name des Hauptcharakters, der im wahrsten Sinne des Wortes noch ein sehr unschuldiges Leben hinter sich hat: nämlich keins. Entworfen, erfunden und erbaut vom "Doktor" seid ihr ein künstlich erschaffener, möglichst human aussehender Roboter, inklusive Gefühle. In der Zukunft, in der der Titel spielt, ist dies möglich. Doch kaum auferstanden, schickt euch euer "Vater" auf den Hof, um zu arbeiten und um "das Wesen des Lebens zu erkunden". Hört sich moralisch bedenklich an? Egal, denn immerhin scheint ihr das einzige Lebewesen zu sein, welches die Geheimnisse der hiesigen Inseln aufdecken und die Prophezeiung, das alte Land wieder zu alter Blüte zu führen, erfüllen kann.

Habt ihr die lange erste halbe Stunde der Einführung hinter euch gebracht, steht ihr endlich mit freiem Willen auf eurem Bauernhof und könnt die ersten Früchte anbauen. Wie gewohnt müsst ihr dafür zunächst den Boden mit einer Harke umgraben, um folgend die Samen in die Felder zu säen. Nun muss noch jeden Tag gegossen werden und schon könnt ihr euch nach einigen Tagen an frischen Früchten und Gemüse erfreuen. So weit zum Basis-Spielprinzip.

Wie auf einem richtigen Bauernhof machen euch allerdings noch einige Faktoren das Leben schwer. So müsst ihr natürlich darauf achten, dass ihr die passenden Feldfrüchte zur richtigen Jahreszeit und dem Wetter entsprechend anbaut. Auch kleinere Naturkatastrophen, also schwerere Stürme, längere, kältere Winter und Ähnliches machen euren Pflanzen zu schaffen. Darüber hinaus ist es auch möglich, sich Nutztiere anzuschaffen, die fortan mit Milch, Eiern und anderen Produkten euer Bauernhof-Inlandsprodukt (BIP) aufbessern. Natürlich muss sich der gediegene Bauer auch um die Pflege seines Landes kümmern und immer wieder spriessendes Unkraut jäten.

Harvest Moon - Innocent Life
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Patrik Nordsiek

Harvest-Moon---Innocent-Life


Harvest-Moon---Innocent-Life


Harvest-Moon---Innocent-Life


Harvest-Moon---Innocent-Life


Patrik Nordsiek am 07 Mai 2007 @ 22:14
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen