GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Patapon 2: Review

  Playstation Portable 

Patapon war einer der Überraschungs-Hits des Jahres 2007 und vermochte PSP-Spieler vor allem aufgrund seines einzigartigen Spielprinzips zu begeistern. Angesichts dessen war es nur eine Frage der Zeit, bis Sony einen Nachfolger des Rhythmus-Taktikspiels auf den Markt bringen würde. Mittlerweile ist das Spielprinzip allerdings nicht mehr ganz so neu, weshalb sich die Entwickler beim zweiten Teil etwas anderes einfallen lassen mussten, um die Fans erneut vor den Handheld zu fesseln. Ob ihnen das gelungen ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Wer den Vorgänger gespielt hat, wird sich bei Patapon 2 sofort wie zu Hause fühlen. Ein einigermassen gutes Rhythmusgefühl ist also auch beim zweiten Teil Pflicht. Denn am grundlegenden Spielprinzip hat sich erwartungsgemäss nichts gerändert und auch das Ziel ist immer noch das Gleiche: Erdende! Dieses haben eure Patapons nämlich noch immer nicht erreicht, da ihr Schiff von einem riesigen Kraken versenkt wurde. Dumm gelaufen, kann man da nur sagen. Glücklicherweise hat Anführer Hatapon den Schiffbruch schadlos überlebt und kann nun eine neue Armee aufbauen. Schliesslich gilt es auch bei Patapon 2 jede Menge Schlachten zu gewinnen und rund 20 Bossgegnern das Fürchten zu lehren.

Allerdings benötigt Hatapon hierzu eure Hilfe. Ihr übernehmt also auch jetzt wieder die Rolle des Allmächtigen. Importiert ihr einen eurer Spielstände aus dem Vorgänger, erkennen euch eure Untertanen sogar wieder, was sehr erfreulich ist. Neue Spieler haben allerdings keinerlei Nachteile zu befürchten. Selbstverständlich gibt es auch bei Patapon 2 diverse Tutorials, welche im Vergleich zum ersten Teil deutlich verbessert wurden, was Anfängern den Einstieg wesentlich erleichtert. Ausserdem stehen euch insgesamt drei verschiedene Schwierigkeitsstufen zur Auswahl, dank denen es auch Profis so schnell nicht langweilig werden dürfte.

Patapon 2 Bild

Pata, pata, pata, pon!

Beim grundlegenden Spielprinzip ist, wie bereits erwähnt, alles beim Alten geblieben. Ihr trommelt eure Patapon-Armee, die ihr vor jeder Schlacht selbst zusammenstellen und ausrüsten dürft, im Vierviertel-Takt durch die zweidimensionalen, liebevoll gestalteten Levels. Hierzu stehen euch wie gewohnt vier unterschiedliche Trommeln zur Verfügung, welche auf die vier Buttons der PSP ansprechen. Mit diesen gilt es nun die jeweiligen Rhythmen zu trommeln, welche eure Patapons verschiedenste Aktionen ausführen lassen.

So lässt "Pata, pata, pata, pon!" eure Untertanen beispielsweise marschieren, während sie bei "Pon, pon, pata, pon!" alles angreifen, was ihnen im Weg steht. Bleibt ihr immer schön im Takt, steigern sich eure Krieger mit der Zeit in ein Fieber und verursachen deutlich mehr Schaden. Ausserdem werden ihre Verteidigungswerte merklich erhöht. Wie Kenner des Vorgängers schnell feststellen werden, geraten eure Recken nun schneller in den Fieberzustand, was vor allem unerfahrenen Zockern zugute kommen dürfte.

Patapon 2
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Tim Richter


Patapon-2


Patapon-2


Patapon-2


Patapon-2


Tim Richter am 24 Mrz 2009 @ 10:09
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen