GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Tomb Raider - Legend: Review

  Playstation Portable 

Lara für die Hosentasche. Wem jetzt erotische Phantasien durch den Kopf gehen, der muss enttäuscht werden, denn wir sprechen nicht von einer lebensechten Miniaturausgabe der sexy Brünetten, sondern von der PlayStation Portable-Version von Tomb Raider: Legend. Kann die Umsetzung auch auf dem Handheld begeistern?

Wer das Abenteuer von Lara bereits auf dem PC oder einer der Konsolen gespielt hat, kann nun auf Seite zwei fortfahren. Für alle anderen fassen wir hier die wichtigsten Fakten zum Spiel nochmals zusammen. Einen umfangreicheren Überblick über das Spiel könnt ihr euch zudem in unseren Reviews zur PC-Version und den Konsolenfassungen einholen.

Storytechnisch setzt der neueste Teil in der Vergangenheit von Lara Croft an. Und zwar erlebt ihr, wie die kleine Lara mit ihrer Mutter in einem Flugzeug über Nepal abstürzt - und überlebt. An solche kleinen Episoden erinnert sich die nun erwachsene und reife Lara Croft immer wieder. Teils könnt ihr sogar bei diesen kleinen Sequenzen selbst Hand anlegen. Die Hintergrundgeschichte ist dabei mit reichlich mysteriösen Umständen geschmückt. So existiert in einer Ruine ein Portal, welches mit der Zusammensetzung von verschiedenen Artefakten aktiviert werden kann. Die einzelnen Artefakte sind über die ganze Welt verstreut und so findet sich die weibliche virtuelle Verkörperung von Indiana Jones an verschiedenen Schauplätzen der Welt wieder. Auf welche Widersacher sie dort trifft und wie diese Geschichte, welche nur eine von mehreren darstellt, letztendlich ausgeht, sei an dieser Stelle nicht verraten.

Zurück zu den Wurzeln

Die Spielmechanik erinnert an die früheren Serienableger und stellt demnach klassische Action-Adventure-Kost dar. Das Gameplay kann in fünf Kategorien unterteilt werden. Zum einen sind die etlichen Sprung- und Geschicklichkeitspassagen ein solider Grundpfeiler des Spiels. Doch nicht nur simple Sprünge über kleinere Abgründe sind hier gefragt, die feine Lady hantiert nämlich mit Seilen, Stangen und ihrem Magnethaken, wodurch die spannenden Passagen schnell zum grossen Abenteuer avancieren. Teils muss sich die schöne Archäologin auch ihren Weg durch das kühle Nass bahnen und mit gekonnten Schwimm- und Taucheinlagen das Ziel erreichen.

Zum anderen sind die Rätsel zu erwähnen, die in passablen Abständen immer wieder vorkommen, von euch jedoch nur kleinste kognitive Anstrengungen erfordern. Meistens leuchten die wichtigen Gegenstände in einer sehr aufdringlichen Weise, so dass die spannende Knobelei innerhalb weniger Sekunden gelöst ist. Wer trotz der deutlichen Hinweise keinen Plan hat, schaut durch sein mitgeschlepptes Fernglas und aktiviert den Analysemodus. Nun erklärt euch Sith, euer Einsatzleiter, jedes Objekt, welches zur Lösung beitragen soll. Wahre Rätselfreunde ärgern sich natürlich über die vereinfachten Aufgaben, Anfänger werden hier aber gut bedient.

Das dritte Spielelement ist das Kämpfen. Da die grazile Lara nun nicht ausschliesslich auf ihre Doppelpistolen zählt, kommt es ab und an zu intensiven Nahkämpfen. In diesen Nahkämpfen zeigt sich die Archäologin von ihrer besten Seite und vollzieht neue, atemberaubende Manöver. So stösst sie sich beispielsweise vom Kopf des Gegners ab und schlägt in der Luft eine ganze Drehung, wobei sie ihre Ballermänner zünftig sprechen lässt. Auch Tritte und Grätschen sind gegen das Feindespack bitter vonnöten. Das vierte erfrischende Spielelement sind die kleineren Fahrmissionen, bei denen ihr beispielsweise per Jeep oder Motorrad unterwegs seid und auf Gegner feuert. Den Abschluss der Gameplay-Elemente bilden die gelegentlichen Zwischensequenzen. Während dieser spannenden Szenen führt die attraktive Lara halsbrecherische Aktionen in Zeitlupe aus und ihr müsst dabei die eingeblendeten Tasten drücken, damit Lara die Interaktion auch überlebt.

Tomb Raider - Legend
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Markus Grunow

Tomb-Raider---Legend


Tomb-Raider---Legend


Tomb-Raider---Legend


Tomb-Raider---Legend


Markus Grunow am 26 Jun 2006 @ 17:18
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen