GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Wipeout Pure: Review

  Playstation Portable 

Als das erste Wipeout auf Sonys Playstation erschien, stand die Spielergemeinde Kopf. Noch nie war ein Rennspiel dermassen schnell und sah dabei so gut aus. Neben der extrem stylischen Optik konnte vor allem der elektronische Soundtrack überzeugen, der sich in perfekter CD-Qualität auf dem Rohling befand. Kurz: Wipeout konnte zeigen, was Sonys Konsole wirklich drauf hatte. Inzwischen sind einige Jahre vergangen, wieder steht ein neues Spielzeug der Japaner im Handel und auch diesmal sieht es so aus, als könne die rasante Rennspielserie neue Fans an Land ziehen.

Wipeout Pure

zeigt, wozu die Playstation Portable in der Lage ist.

Die Liga ist tot, lang lebe die Liga

Das letzte Mal, dass Videospieler in das Renngeschehen von Wipeout eintauchen konnten, war bei

Wipeout Fusion

auf der Playstation 2. Im Jahre 2160 traten die grossen Rennteams der Liga das letzte Mal gegeneinander an, bevor die Anti-Gravitationsliga endgültig zusammenbrach. Die Rennteams bombten sich mit purer Waffengewalt quasi selber aus dem Rennen. Korruption war allgegenwärtig, selbst bei den grossen Konzernen und Sponsoren des Sports.

Im Jahr 2180 schliesslich fand der Rennsport ein neues Erwachen. Eine kleine Amateurszene ging zurück zu den Wurzeln und trug ihre Rennen überall auf dem Globus in der FX150-Liga aus. Schon nach kurzer Zeit fand der Sport wieder einen so grossen Andrang, dass die Belmondo Foundation schliesslich die FX300-Liga eröffnete, in der zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder professionelle Rennteams antreten konnten. Im Jahr 2197 ist der Rennzirkus wieder zu seiner alten Stärke und Beliebtheit zurückgekehrt. Startet die Motoren, das Rennen kann beginnen.

Zurück zu den Wurzeln

Dieser kleine Geschichtsausflug im Wipeout-Universum dient jedoch nicht einfach nur dazu, einen simplen Nachfolger an den Mann zu bringen. Stattdessen wurde das ganze Spielkonzept gründlich überdacht und überarbeitet. Fusion auf der PS2 war für viele Fans der Serie eine derbe Enttäuschung. Zu intensiv war der Gebrauch von Waffen, zu wenig konnte von der Geschwindigkeit genossen werden. Fast immer, wenn in einem Rennen gerade genug Tempo aufkam, wurde der Spieler wieder durch eine Explosion ausgebremst.

Dies ist nun zum Glück wieder anders. Wie der Name schon vermuten lässt, besinnt sich Pure wieder auf alte Stärken der Reihe und schmeisst euch schwungvoll in einige der schnellsten Rennen der Spielgeschichte. Doch vorerst müsst ihr euch nach oben kämpfen, denn die interessanten Rennklassen sind erst später verfügbar.

Als Spielmodi stehen euch normale Einzelrennen, Turniere, Zeitrennen, Trainingsrunden und der Zone-Modus zur Verfügung. Die Einzel- und Zeitrennen sind gut dafür geeignet, die Strecken etwas besser kennen zu lernen, wenn euch die simplen Trainingsrunden zu langweilig sind. Vor allem könnt ihr hier Medaillen gewinnen, die später unter eurem Profil gespeichert werden und einige Extras freischalten. So verbirgt sich hinter jeder Goldmedaille ein schickes Bild, darunter Konzeptzeichnungen und Ähnliches.

Der Turniermodus ist für die meiste Zeit jedoch euer Hauptanlaufpunkt im Spiel. Hier fahrt ihr in mehreren Geschwindigkeitsklassen die insgesamt acht neuen Strecken ab und müsst dabei am Ende jedes Turniers mindestens den dritten Platz erreicht haben. Habt ihr das geschafft, so wird entweder ein neues Turnier oder gar die nächste Geschwindigkeitsklasse freigeschaltet. Erst dann könnt ihr in den anderen Rennmodi darauf zurückgreifen.

Der Zone-Modus schliesslich ist das Highlight für alle Geschwindigkeitsfanatiker. Hier werden euch vier extra dafür entworfene Strecken geboten, die jeweils in mehrere Zonen aufgeteilt sind. Waffenpads gibt es nicht, stattdessen einen ganzen Haufen voll Speedpads. Euer Ziel ist es nun, eine bestimmte Anzahl von Zonen zu erreichen, bevor euer Schiff durch zu viele Kollisionen mit der Mauer explodiert. Nach jeweils fünf Zonen wird die Gesamtgeschwindigkeit eures Gleiters weiter erhöht, ihr könnt also nach fünfzehn bis zwanzig Zonen damit rechnen, dass die virtuellen Landschaften nur so an euch vorbeidonnern.

Wipeout Pure
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Benjamin Boerner

Wipeout-Pure


Wipeout-Pure


Wipeout-Pure


Wipeout-Pure


Benjamin Boerner am 31 Aug 2005 @ 10:28
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen