GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

New Super Mario Bros. U Deluxe: Review

  Nintendo Switch 

Am 11. Januar 2019 erschien mit New Super Mario Bros U Deluxe für die Switch die Portierung des Wii-U-Launch-Titels aus dem Jahr 2012. Neben dem Grundspiel enthält die Switch-Version die 2013 veröffentlichte Erweiterung New Super Luigi U. Da steckt also eine Menge Inhalt drin und vielleicht auch die eine oder andere Erneuerung. Wie uns die Switch-Umsetzung gefallen hat und ob wir neben einer simplen Portierung auch Neuerungen geboten bekommen, erfahrt ihr im folgenden Test.

Nur eine simple Wii-U-Portierung?

Bereits im Startmenü wird klar, dass ihr hier eine ganz andere Fülle an Charakteren zur Auswahl habt, als noch auf der Wii U. Denn neben Mario könnt ihr nun auch Luigi, den gelben Toad, Toadette und Mopsie steuern. Neu ist zudem, dass bei der Charakterwahl direkt angezeigt wird, dass das Bestreiten der Level-Abschnitte mit Toadette und Mopsie deutlich einfacher gelingen wird, als mit Mario, Luigi oder Toad. Toadette hat die einzigartige Möglichkeit, sich in Peachette zu verwandeln – dabei ähneln ihre Fähigkeiten denen von Prinzessin Peach und Prinzessin Daisy. Sie kann also zum Beispiel eine gewisse Zeit lang durch die Lüfte gleiten und Gegner umgehen. Sofern ihr ich für Mopsie entscheidet, habt ihr außer den Levelbegrenzungen nichts zu befürchten, Mopsie kann nämlich einfach durch Feinde hindurchlaufen und nimmt keinen Schaden.

Das Gameplay ist so gut wie eh und je, im klassischen Jump-&-Run-Modus hüpft ihr Koopas, Goombas und Hammerbrüdern auf den Kopf, sammelt Power-ups sowie Münzen ein und versucht, unbeschadet das Ende des Levels zu erreichen. Und wo wir gerade bei den Levels sind: Insgesamt 164 gilt es zu bestreiten, bevor euch der Abspann erwartet. Obwohl das nur die halbe Wahrheit ist, denn an einigen Stellen in der Spielwelt habt ihr die Möglichkeit, Abkürzungen bzw. andere Wege einzuschlagen, die allesamt jedoch das gleiche Ziel haben. Münzjäger und Spieler, die alles sehen wollen, haben dahingehend eine höhere Spielzeit zu erwarten als solche, die durch die Abschnitte rasen, um schnell ans Ende zu gelangen. Doch selbst wenn ihr das Spiel erfolgreich beendet habt, hat Nintendo für euch noch die Erweiterung New Super Luigi U dazu gepackt. Wer das Hauptspiel bis dahin als recht einfach empfand, bekommt hier in Sachen Schwierigkeit nochmals eine Schüppe drauf und wird sich an manchen Levels garantiert die Zähne ausbeißen.

Im Hauptspiel erwies sich der Schwierigkeitsgrad als recht angenehm bis fordernd. Zwar gibt es hier und da einige Stellen, die ein wenig knifflig ausgefallen sind, auf große Probleme stießen wir jedoch nicht. Solltet ihr dennoch mal an eure Grenzen gelangen oder wollt das Spiel den etwas Jüngeren zeigen, steht euch stets die Option offen, die Levels mit Toadette oder Mopsie anzugehen.

Und sonst?

Wer auf bahnbrechende neue Inhalte gehofft hat, wird leider enttäuscht – im direkten Vergleich mit der Wii-U-Version wurden sogar zwei Features entfernt. Konntet ihr auf der Wii U noch zu fünft gemeinsam ins Abenteuer starten, sind es auf der Switch nur noch maximal vier Spieler. Dieser Einschnitt ist jedoch Hardware-bedingt entfernt worden, denn auf der Wii U konnte ein fünfter Spieler mithilfe des Touchscreens verschiedene Hinweise und Tipps geben. Des Weiteren fehlt es der Switch-Umsetzung an der Miiverse-Unterstützung, die von Nintendo allerdings für die aktuelle Konsole nie wirklich unterstützt wurde, zumal das soziale Netzwerk mittlerweile sowieso komplett eingestellt wurde.

New Super Mario Bros. U Deluxe
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Marco Peters

New-Super-Mario-Bros.-U-Deluxe


New-Super-Mario-Bros.-U-Deluxe


New-Super-Mario-Bros.-U-Deluxe


New-Super-Mario-Bros.-U-Deluxe


Marco Peters am 11 Feb 2019 @ 20:55
oczko1 Kommentar verfassen