GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Pokémon Let's Go Pikachu/Evoli: Review

  Nintendo Switch 

Nintendo nimmt uns ein weiteres Mal mit auf einen beschaulichen Ausflug in die Kanto-Region. Aber ob Pokémon Let's Go Pikachu und Evoli wirklich als bloße Remakes der gelben Edition betrachtet werden sollten, erfahrt ihr hier im Test.

Ein generalüberholtes Kanto

Die ersten Pokémon-Editionen Rot, Blau und Gelb haben für die meisten Pokémon-Spieler einen hohen Nostalgiewert, denn sie verbinden mit ihnen ihren ersten Kontakt mit den Taschenmonstern. Da verwundert es nicht, dass Nintendo nun zwei Remakes veröffentlich hat, die uns erneut in die Weiten der Kanto-Region schicken. Doch Pokémon Let's Go Pikachu und Let's Go Evoli einfach als bloße Remakes abzustempeln, würde den Spielen nicht gerecht, denn hier hat sich im Vergleich zur Vorlage wirklich einiges getan.

Der Beginn eures Abenteuers ist ganz klassisch. Ihr wählt euren Avatar, gebt euch und eurem Rivalen einen Namen und erwacht dann in eurem Zimmer im malerischen Städtchen Alabastia. Kaum habt ihr eure ersten Schritte getan, nimmt euch euer Rivale mit zu Professor Eich, um euer erstes Pokémon abzuholen. Anders als in der gelben Edition ist es aber dieses Mal an euch selbst, dieses Taschenmonster – je nach gekaufter Version ein sehr vitales Pikachu oder Evoli – zu fangen. Kurze Zeit später dürft ihr gemeinsam und ausgestattet mit eurem eigenen Pokédex in die weite Welt aufbrechen. Ab hier erwartet euch die klassische Pokémon-Formel: das Füllen des Pokédex, das Bezwingen der Pokémon-Liga und das Stoppen der bösen Organisation Team Rocket stehen auf dem Programm.

Pokémon Let's Go Pikachu/Evoli Screenshot

Die Grafik wurde deutlich aufpoliert. Hier können selbst die aktuellen Abenteuer auf dem 3DS nicht mithalten. Die technisch stärkere Switch erlaubt gestochen scharfe Umgebungen und butterweiche Bewegungen, sowohl in Kämpfen als auch beim Erkunden der Gebiete. Trotz deutlicher grafischer Verbesserungen sind alle Gebiete aber noch gut wiederzuerkennen, Veteranen finden sich schnell wieder zurecht. Während die Modelle der Pokémon wie die aus Pokémon GO aussehen, sind die Figurenmodelle ganz eindeutig am Anime orientiert. Kenner der Serie können sich auf einige bekannte Gesichter freuen. Ihr trefft die bekannten Arenaleiter, aber auch die berüchtigten Jessie und James von Team Rocket machen euch bei eurem Abenteuer das Leben schwer. Die Musik werden Kenner der Original-Edition sofort wiedererkennen, aber alle Melodien wurden neu vertont und untermalen das Abenteuer perfekt. Ein paar Elemente allerdings sucht man in den Let's-Go-Editionen vergebens. Hier gibt es kein Fahrrad, der Fahrradladen hat keine Funktion mehr. Ebenso existiert die Safarizone nur noch dem Namen nach. Beides wurde mehr oder weniger gut durch neue Funktionen ersetzt, auf die wir später eingehen. Auch einige inzwischen übliche Funktionen wie das seit der zweiten Generation bekannte Züchten von Pokémon fehlen und werden von kompetitiven Spielern sicher schmerzlich vermisst.

Pokémon Let's Go Pikachu/Evoli
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Wiebke Tischler

Tags:
Pokemon

Pok%c3%a9mon-Lets-Go-Pikachu-Evoli


Pok%c3%a9mon-Lets-Go-Pikachu-Evoli


Pok%c3%a9mon-Lets-Go-Pikachu-Evoli


Pok%c3%a9mon-Lets-Go-Pikachu-Evoli


Wiebke Tischler am 29 Nov 2018 @ 15:00
oczko1 Kommentar verfassen