GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Mario Kart 8: Review

  Nintendo Switch 

Die Nintendo Switch ist nun seit einigen Monaten im Handel erhältlich, und so langsam, aber sicher kommen auch neue Videospiele auf den Markt. Vor Kurzem hat Nintendo wieder eine beliebte Marke aus dem eigenen Hause für die neue Konsole veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Mario Kart 8, das in einer Deluxe-Variante neu aufgelegt wurde. Lohnt sich aber auch der Kauf für jene, die bereits auf der Wii U das Vergnügen hatten? Wir haben uns den Fun-Racer natürlich nicht entgehen lassen.

Gewohnter Spielspaß

Wer schon einmal eine Nintendo-Konsole besessen hat, wird sicherlich auch eine Runde Mario Kart gespielt haben. Nach all den Jahren hat diese Reihe kaum an Faszination und genauso wenig an Spielspaß verloren. Das Erfolgsrezept beruht dabei auf simplen Spielspaß und der Möglichkeit, seine Kumpanen mit Schildkrötenpanzer-Geschossen und anderen Items ordentlich zu ärgern. Und natürlich hat auch Mario Kart 8, das einst für die Nintendo Wii U veröffentlicht wurde, diese Komponenten mit an Bord.

Mario Kart 8

Nun ist die Nintendo Switch erhältlich und die Fans erwarten natürlich auch in dieser Generation einen Abkömmling der Fun-Racer-Serie. Kurz nach dem Start des Geräts bekommen die Anhänger sogar schon Nachschub, doch handelt es sich leider um keinen vollwertigen neuen Serienteil. Vielmehr hat man Mario Kart 8 genommen und um einige neue Inhalte erweitert. Das Spielprinzip bleibt damit natürlich identisch. Das ist auch gut so, denn Mario Kart 8 hat bereits in seiner Urfassung mehr als nur Laune gemacht. Daher darf man sich wie gehabt in den zahlreichen Turnieren austoben und in unterschiedlichen Geschwindigkeitsklassen gegen die Widersacher beweisen. Ein Grand Prix bietet sogar gespiegelte Varianten der Strecken, sodass man insgesamt ordentlich zu tun hat, um alle Rennen für sich zu entscheiden. Das ist besonders bei den hohen Geschwindigkeitsklassen fordernd und wird sicherlich auch Serienveteranen nicht leicht fallen. In puncto Umfang hat sich bei den Strecken einiges getan, sodass man sich über noch mehr Spielzeit freuen kann. 48 Strecken sind inzwischen dabei und sorgen für ordentliche Abwechslung. Die neuen Strecken stammen allerdings aus alten DLCs. Gänzlich neue Rundkurse hat die Switch-Variante leider nicht spendiert bekommen.

Während der Rennen geht es natürlich nach wie vor darum, an die Spitze des Fahrerfelds vorzurücken. Damit dies ein wenig spaßiger daherkommt, gibt es wieder so einige Items, die man während der Fahrt aufsammeln kann. Als Fahrer hat man zwei Slots, sodass man nach einem möglichen Treffer gleich Nachschub hat. Neu ist zum Beispiel das Geist-Item, das anderen Spielern ihre gesammelten Items klaut. Hat man sich erst einmal an die Front gekämpft, bekommt man nur noch selten gute Objekte. Diese sind vielmehr für die hinteren Ränge reserviert, um das Unterfangen möglichst spannend zu halten. Dafür darf man sich an der Spitze zumeist nur noch über Bananenschalen oder Münzen freuen, die die Geschwindigkeit des Fahrzeugs erhöhen. Insgesamt hat das Erlebnis nichts an Spielspaß einbüßen müssen, wobei die Langzeitmotivation besonders für Solisten in einem relativ kleinen Rahmen bleibt. Das hat sich auch in der Neuauflage kaum geändert. Zwar gibt es einige neue Charaktere, die unter anderem aus dem neuen Franchise Splatoon stammen, und ebenso können nach und nach neue Fahrzeugteile freigeschaltet werden, doch reicht das letztlich nicht. Die Fahrzeugteile verändern zwar die Eigenschaften des Fahrzeugs, doch hätte man sich auch andere Dinge zum Freischalten gewünscht, etwa zusätzliche Strecken.

Mario Kart 8
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Dyba

Daniel Dyba am 17 Mai 2017 @ 18:46
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen