GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Pokemon Schwert und Schild: Review

  Nintendo Switch 

Groß, großer, Dynamax

Die in jedem Pokemon-Hauptspiel der letzten Jahre gibt es auch hier wieder einen neuen Kniff, der den rundenbasierten Kämpfen mehr Tiefe und Spannung verleihen soll. Bei Pokemon Schwert und Schild hört er auf den Namen Dynamaximierung und ersetzt die seit X und Y bekannten Mega-Entwicklungen und die Z-Attacken aus Sonne und Mond. Die Dynamaximierung gibt es nur in der Galar-Region und nutzt neben den dort vorkommenden Galar-Partikeln Wunsch-Steine, die man als Trainer an einem Armband trägt. Setzt ihr diese neue Fähigkeit im Kampf ein, wird euer Pokemon plötzlich riesengroß, hat bessere Werte, höhere KP und setzt mächtige Attacken ein, die dem Typ der eigentlich bekannten Attacken entsprechen. Dieser Zustand hält für drei Runden an, in denen ihr euren Gegnern ordentlich einheizen könnt. Aber Vorsicht, auch andere Trainer können das neue Feature nutzen und werden euch ordentlich Schwierigkeiten machen, wenn sie euch unvorbereitet treffen.

Pokemon Schwert und Schild Screenshot


Das neue System bietet wesentlich mehr Flexibilität als die vorherigen Z-Attacken, denn ihr seid nicht länger auf einen speziellen Attacken-Typ beschränkt. So habt ihr die Möglichkeit, alle Typen-Stärken eures aktiven Pokemon voll auszuspielen. Außerdem ist es nicht länger nötig, dass euer Taschenmonster ein spezielles Item hält, hier könnt ihr also wieder frei aus der Vielzahl an tragbaren Items wählen.

Wem die Dynamaximierung nicht spektakulär genug ist, für den gibt es zusätzlich die Giga-Dynamaximierung, bei der das Pokemon zusätzlich sein Aussehen verändert. Während alle Pokemon zur Dynamaximierung in der Lage sind, müsst ihr für die Giga-Dynamaximierung aber spezielle Pokemon haben. Diese könnt ihr durch Events bekommen oder bei Dyna-Raids in der Naturzone fangen. Außerdem können sich Besitzer der Let’s go-Titel über ein spezielles Pikachu bzw. Evoli mit dieser Fähigkeit freuen.

Wie oben beschrieben, müssen für die Dynamaximierung ausreichend Galar-Partikel in der Umgebung vorhanden sein. Das ist nur an wenigen Orten in der Region der Fall, konkret vor allem in den Arenen. In Pokemon Schwert und Schild müsst ihr euch im Rahmen der Arena-Challenge in acht Arenen beweisen, bevor ihr euch am Ende des finalen Turniers mit dem Champ anlegen dürft. Die Challenge ist den Entwicklern wirklich gut gelungen. Ihr beginnt als unbekannte Arena-Challenger eure Reise, bekommt aber mit jedem Sieg eine größere Fanbase und werdet auch immer häufiger von Passanten auf den Straßen erkannt. Diese Entwicklung vom Nobody zur bekannten Persönlichkeit wird gut dargestellt. Auch die Arena-Herausforderungen an sich sind klasse inszeniert. Wie gewohnt müsst ihr im Vorfeld ein paar leichte Rätsel lösen und euch mit den Trainern vor Ort herumschlagen. Dann geht es in die eigentliche Arena zum großen Kampf gegen den Arena-Leiter und diese Kämpfe sind toll gemacht. Es sind Tausende jubelnder Zuschauer in den Rängen zu sehen, die die Kämpfer anfeuern. Grade während der Endphase, wenn die Pokemon sich nach der Dynamaximierung in gigantischer Größe gegenseitig Saures geben, verbreiten sie ordentlich Stimmung. Das macht die Kämpfe deutlich intensiver und spannender als in den Vorgängern. Der einzige Dämpfer ist die Vorhersehbarkeit der Arena-Leiter, die die Kämpfe trotz allem recht einfach macht.


Pokemon Schwert und Schild
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

Wiebke Tischler am 26 Dez 2019 @ 17:23
oczko1 Kommentar verfassen