GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Ring Fit Adventure: Review

  Nintendo Switch 

Wii Fit U hat einen Nachfolger. Und dieser setzt nicht nur auf einen neuen Namen, sondern auch auf ein neues Spielkonzept und ein neues Fitness-Gerät. Wir haben keinen Muskelkater und keine Blasen gescheut und für euch das neue Fitness-Spiel aus dem Hause Nintendo getestet.

Ein Ring, euch zu knechten

Bei Ring Fit Adventure ist der Name Programm. Statt des bekannten Balance Boards findet ihr in der Schachtel des Switch-Spiels einen Ring-Con, der im Grunde einem Pilates-Ring entspricht, und einen Beingurt. Der Trick: Ihr steckt eure Joy-Cons an den Ring bzw. in den Gurt und so erkennt das Spiel später eure Bewegungen und wie fest ihr den Ring zusammenpresst oder auseinanderzieht. Das Spiel selbst setzt nicht mehr auf blanke Fitness-Übungen, sondern verpackt das ganze in ein nettes Rollenspiel komplett mit Geschichte und Charakter-Entwicklung.

Alles beginnt damit, dass ihr dummerweise den bösen Bodybuilder-Drachen Drako aus seinem Gefängnisring befreit, der sich prompt aufmacht, um die umliegenden Lande zu knechten. Ein Glück, dass der Ring, der sich euch als Ringo vorstellt, euch mit Superkräften ausstatten kann, sodass ihr zu zweit aufbrecht, um dem Bösewicht seine Bosheit auszutreiben. Soweit, so belanglos, aber das ganze wird nett in kleinen Zwischensequenzen erzählt und reicht aus, um euch für die folgenden Fitness-Abenteuer zu motivieren. Die ganze Geschichte bekommt auch noch etwas mehr Tiefe, als man zu Beginn erwartet, und lebt vor allem von ihrem absurden Humor. Sogar eine teilweise Vertonung hat Ring Fit Adventure spendiert bekommen.

Die Kampagne ist unterteilt in einzelne Kapitel, die jeweils mehrere Level umfassen. In den einzelnen Leveln, die ihr über eine kleine Oberwelt-Karte auswählt, müsst ihr auf der Stelle laufen, um euch vorwärts zu bewegen, den Ring-Con nach unten zusammendrucken, um euch in die Luft zu katapultieren oder ihn auseinanderziehen, um Gegenstände anzusaugen. Die Level selbst sind sehr schön und ansprechend gestaltet, mit vielen Pflanzen und Tieren im Hintergrund. Grafisch ist das Spiel keine Granate, macht aber eine gute Figur mit glatten Kanten und satten Farben. Außerdem sind die Optik und auch der Levelaufbau sehr abwechslungsreich. Das gleiche gilt für die Musik, nicht herausragend, aber immer passend.

Ring Fit Adventure Screenshot


Ring Fit Adventure ist unheimlich gut konzipiert. Wenn man nicht explizit über das nachdenkt, was man da eigentlich grade tut, verliert man sich regelrecht in dem Spiel. Man muss beispielsweise in einigen Levels den Ring-Con rhythmisch zusammendrückt, um mit dem entstehenden Windzug ein Windrad zu betätigen, um so ein Tor zu öffnen. In Wahrheit geht es natürlich nur darum, die Arme vor dem nächsten Kampf schonmal aufzuwärmen. Aber dieser Effekt tritt völlig hinter seinen spielerischen Nutzen zurück. Gamification at its best. Manche Übungen, die ihr gleich zu Beginn des Spiels zur Verfügung habt, werdet ihr sicher schnell austauschen.

Auch hier sorgt das Spiel dafür, dass ihr die entsprechenden Übungen trotzdem nicht völlig loswerdet, sondern verlangt sie von euch stattdessen in anderem Kontext direkt im Level. So werden sicher viele von euch, so wie wir, die Squats recht schnell aussortieren. Aber recht schnell trefft ihr dann auf Hindernisse, bei denen ihr Squats machen müsst, um von Katapulten weitergeschleudert zu werden. So geraten auch die Anfangsübungen nicht in Vergessenheit. Insgesamt wirkt das Abenteuer dadurch sehr gut durchdacht.


Ring Fit Adventure
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Wiebke Tischler

Wiebke Tischler am 26 Dez 2019 @ 19:25
oczko1 Kommentar verfassen