GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

In the Mix feat. Armin van Buuren: First Look

Wii 
Hersteller: Foreign Media Games
Publisher: Flashpoint AG
Genre: Sonstige: Music
In Sachen Musikspiele herrscht momentan Ideenlosigkeit vor. Selbst Activisions neues Konzept DJ Hero mag sich nicht besonders von der Masse abheben. Doch bei Foreign Games bekamen wir dann doch ein innovatives DJ-Konzept für die Wii gezeigt.

Party on!

Bei unserem Termin beim niederländischen Entwickler Foreign Media Games zeigte uns Business Development Manager Vincent van Diemen ein etwas anderes Konzept eines Musikspiels. Das DJ-Spiel In the Mix wird exklusiv für Nintendos Wii entwickelt und benutzt ausschliesslich die Wii-Remote und den Nunchuk, anstatt extra teure Peripherie, wie es bei anderen Musikspielen üblich ist. Dabei ist den Entwicklern klar, dass sie beim geplanten Release im März 2010 gegen die grosse Konkurrenz in Form von Activisions DJ Hero antreten müssen. Vincent sah dies aber gelassen, er betonte nochmals, dass sie ein detaillierteres Gameplay zu bieten hätten als das des Kontrahenten. Mit dem Top-DJ Armin van Buuren haben sie sich auch einen bekannten Musiker mit ins Boot geholt, der so einiges an Tracks beigesteuert hat. In Zahlen ausgedrückt wird das Wii-Spiel 60 Original-Tracks mit insgesamt siebeneinhalb Stunden Musik bieten. Als Modi wird In the Mix neben dem Karriere-Modus noch einen Party-Modus beinhalten, der quasi ein schnelles Spiel zulässt. Doch damit noch nicht genug, DJ-Fans wollen ja auch wie ihre grossen Vorbilder selbst mixen, und auch dies wird man im fertigen Spiel im Modus The Studio tun können. Die selbst gebastelten Tracks soll man dann per Mii-Chanel mit anderen Spielern austauschen können. Ob es einen Multiplayer-Teil geben wird, ist bislang noch nicht klar. Die Entwickler sind derzeit dabei zu prüfen, ob ein Mehrspieler-Teil überhaupt Sinn macht.

Vom Hobby DJ zum Star

Der Karriere-Modus ist das Herzstück von In the Mix. Hier muss man sich zuerst eine real existierende Heimatstadt aussuchen. Zu den ganzen europäischen Städten gibt es auch eine Liste an real existierenden Clubs und Festivals, in oder an denen man später dann spielen kann. Hat man schliesslich einen Gig in einem dieser Club, muss man die demografischen Daten der Location beachten, denn bestimmte Clubs haben bestimmte Gäste und die mögen nicht alles, was man ihnen vorsetzt. Also ist erst einmal die Musikauswahl wichtig, die man mitnimmt. Nun geht es aber wirklich los mit dem Auftritt. Der Screen zeigt die Sicht vom DJ-Pult aus auf das Publikum. Anhand der Bewegungen der Party-Meute kann man dann sehen, wie der live gemixte Sound ankommt. Zusätzlich gibt es noch eine Anzeige, die die Stimmung der Gäste direkt darstellt. Ziel des Spiel ist also nicht, das perfekte Timing an den Tag zu legen, obwohl das natürlich auch wichtig ist, sondern das Party-Volk zu unterhalten. Als Spieler kann man nun per Wii-Remote und Nunchuck die Plattenteller drehen, einen Track auswählen und nach Belieben andere Tracks dazumischen, überschneiden und kombinieren. Alles schön vereinfacht durch ein HUD, das über dem Geschehen liegt. Per virtuellem Kopfhörer kann man auch vorher das Vorhaben nochmal anhören, um es dann mit einem Schwung der Wii-Remote im richtigen Moment auf die Lautsprecher zu bringen. Mit dabei sind auch diverse Einlagen, bei denen ein Regler des Mischpultes angezeigt wird, den man wieder mit den Wii-Controllern einfach bedienen kann. Natürlich muss das Gemachte in den Beat passen, sonst bekommt man schnell die ersten Buhrufe aus dem Publikum. Zu guter Letzt hält In the Mix noch einige Freestyle-Moves parat, wie das Klatschen und das Anfeuern der Tanzenden. Dabei ahmt man einfach die jeweilige Bewegung mit Wii-Remote und Nunchuk nach. Das Spiel von Foreign Media ist also mehr als nur ein Reaktionstest im schicken Gewand. Der Spieler soll individuell als DJ agieren und muss so viele Details beachten. Je erfolgreicher man in der Karriere ist, umso mehr Equipment kann man nach und nach freischalten. Neue Mixer, Kopfhörer, Lichter, Samples oder neue Loops sind nur eine kleine Auswahl an möglichen Upgrades.

In the Mix feat. Armin van Buuren
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Stefan Vogel




In-the-Mix-feat.-Armin-van-Buuren


In-the-Mix-feat.-Armin-van-Buuren


Stefan Vogel am 16 Sep 2009 @ 17:20
oczko1 Kommentar verfassen