GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Prince of Persia - Rival Swords: Preview

Wii 
Hersteller: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Genre: Action: Adventure
Bei einer Pressevorführung von Ubisoft Ende Februar hatten wir die Gelegenheit, unter anderem die Wii-Portierung von Prince of Persia - The Two Thrones auszuprobieren, die unter dem Titel Rival Swords auf Wii und PSP erscheinen wird. Ob der Titel nun neben der an Nintendos neue Konsole angepasste Steuerung auch noch mehr zu bieten haben wird als die Versionen der letzten Konsolengeneration.

Direkt vom Würfel

Das erste, was auffällt, ist die unangenehm matschige Grafik, die extrem an die Gamecube-Version erinnert, was allerdings auch kein Wunder ist: Auf Nachfrage ergab sich, dass es sich bei der Portierung um eine direkte Umsetzung eben dieser Version handelt, der man nichts weiter hinzugefügt hat als eine Variante der Steuerung, die auf Wiimote und Nunchuk ausgelegt sein soll. Grafische Höhenflüge sind also nicht unbedingt zu erwarten, ausser wenn Ubisoft sich vor dem Release doch noch ordentlich ins Zeug legen sollte. So oder so ist die Grafik aber trotz allem brauchbar, nur die Bluteffekte sind arg pixelig.

Kontrolle

Doch mehr zur Steuerung! Mit dem Nunchuk-Analogstick steuert ihr des Prinzen Schritte, mit A wird gesprungen, B lässt euch defensiv agieren und mit Z auf dem Nunchuk lasst ihr euch fallen oder hebt ein Zweitschwert auf. Viele der Knopfdrücke sind von der Umgebung abhängig, seid ihr im Kampfmodus, ist B für die Verteidigung zuständig, lauft ihr aber auf eine Wand zu, führt B einen Wandlauf aus. All dies wird euch im ersten Level ausführlich mittels Texteinblendungen erklärt.

Special Moves

Doch was wurde genau speziell für die Bewegungssensoren der Nintendo-Konsole umgesetzt? Hauptsächlich wurde hier am Kampfsystem gearbeitet, Schwünge der Wiimote lassen euren Standarddolch niedersausen, ganz wie in Twilight Princess ohne spezielle Konsequenzen für die Schlagrichtung. Habt ihr einem Gegner dessen Schwert abgeknöpft, könnt ihr es durch Schläge mit dem Nunchuk einsetzen. Klingt soweit ganz intuitiv, ist es aber nicht wirklich - im direkten Kampf habt ihr ohne ausgiebige Übung gegen mehr als einen Gegner kaum eine wirkliche Chance.

Die Fast

Deshalb gibt es auch die so genannten Quick-Kills: Seid ihr nah genug an einem Gegner dran, könnt ihr mit einem Schlag des Nunchuks zum Schnellangriff übergehen, wodurch das Spiel in Zeitlupe versetzt wird. Nun führt der Prinz seinen Angriff durch und ihr müsst ihn mit Schlägen der Wiimote zum richtigen Zeitpunkt unterstützen. Diesen erkennt ihr daran, dass der Dolch des Persers aufleuchtet. Setzt ihr euer Timing richtig an, ist der Gegner Geschichte. Nach etwas Übung machte dieses Feature richtig Spass, vor allem weil man die Bewegungen des Prinzen einfach zum richtigen Zeitpunkt imitieren kann. Ansonsten helfen euch im Kampf noch Kombos, die aber wohl einiges an Übung erfordern werden, bestehen sie doch aus Bewegungen von Nunchuk und Wiimote sowie zusätzlichen Knopfdrücken.

Sonstiges

Ansonsten steuert man durch Neigung der Wiimote die Kameraposition, was sich als wesentlich intuitiver herausstellt, als die Variante, die bei Marvel: Ultimate Alliance zum Einsatz kommt, wo man durch Neigung des Nunchuks die Kameraposition ändert.

Prince of Persia - Rival Swords
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Wille Zante


Prince-of-Persia---Rival-Swords


Prince-of-Persia---Rival-Swords


Prince-of-Persia---Rival-Swords


Prince-of-Persia---Rival-Swords


Wille Zante am 04 Mrz 2007 @ 20:14
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen