GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Grand Slam Tennis: Review

  Wii 

Wii und Tennis, das gehört doch irgendwie zusammen. Schon mit der Auslieferung von Wii Sports war klar, dass der Sport mit der Filzkugel perfekt die neuen Möglichkeiten der Nintendo-Konsole repräsentiert. Nun legt EA Sports nach und macht sich Wii MotionPlus zunutze. Doch wie sinnvoll ist die Erweiterung denn eigentlich?

Türmchenbau

So ein bisschen kommt ihr euch sicherlich wie im Kindergarten vor: Da werden Erweiterungen, Aufsätze und Zusatz-Controller wie Klötzchen an die Wiimote angestöpselt, bis das ursprünglich schlanke Design des Eingabegeräts nicht mehr wiedererkennbar ist. Macht nichts, denn die meisten Erweiterungen sind eh nutzlos bis unbrauchbar. Doch Nintendo selbst will nun mit einer kubischen Erweiterung seine eigene Konsole revolutionieren. MotionPlus nennt sich das neue Spielzeug und soll Wunderdinge vollbringen. So soll die Übertragung der Armbewegung in Echtzeit möglich sein, was natürlich lediglich Phrasendräscherei der PR-Firmen ist. Oder nicht? Auf jeden Fall bietet MotionPlus eine genauere Übertragung dessen, wie die Wiimote gerade im Raum gehalten wird. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten, die EA Sports' Grand Slam Tennis direkt mal nutzen möchte.

Schatz, es läuft Wimbledon!

Da ist er ja endlich, der heilige Gral für Tennisspieler: Wimbledon! Zum ersten Mal in einer grossen Simulation ist das legendäre Rasenturnier komplett im Spiel integriert. Ein Novum, womit all die Top Spins und Virtua Tennis-Spiele nicht mithalten können. Doch Lizenzen sind nicht alles, das sollte EA Sports am besten wissen. Um den aussergewöhnlichen Lizenzunterbau allerdings zunächst noch zu fundieren, hat man neben Wimbledon noch gleich die anderen drei Grand Slam-Turniere integriert. Also gibt es sowohl Hartboden bei den US und Australian Open als auch Asche bei den French Open. Auch legendäre Grand Slam-Spieler wie Pete Sampras, John McEnroe und natürlich Boris Becker und Roger Federer sind enthalten und fordern euch, die hiesige Zeitlinie und das Alter ignorierend, zum Duell heraus.

Doch nun wirklich weg vom Lizenzgebrabbel. Markus würde sagen: "Was zählt, ist auf'm Platz!" Und da macht Grand Slam Tennis für ein Debütspiel mächtig Laune. Wie Bumm Bumm Boris in seinen besten Zeiten, fliegen die Bälle schnell und gleichzeitig realistisch über die Plätze, auch Aufschläge und Ballwechsel strahlen auf der Wii eine Faszination aus, die es bisher noch nicht gab. Die Dynamik der Ballwechsel ist unerreicht und weist Top Spin sowie das Wii Sports-Tennis in die Schranken. Schon alleine die anfänglichen Freundschaftsspiele zum Warmwerden machen irre Laune und Lust auf mehr.

Wirklich ein Plus?

Schuld daran ist nicht nur die tolle Ballphysik, sondern vor allem die eingangs erwähnte, kubische Ergänzung namens Wii MotionPlus. EA Sports hat es verstanden, die Erweiterung gekonnt einzusetzen und so wird euch tatsächlich, wie im Spiel angepriesen, das realistischste Tennis aller Zeiten geboten. Schluss mit dem Tastengebolze, hier ist Timing und Koordination gefragt. Durch MotionPlus müssen die Bewegungen wesentlich exakter ausgeführt werden als noch bei Wii Sports. Auch habt ihr mehr Kontrolle, wohin der Ball geht. Dies wird zwar immer noch vom Timing und von der Spielerposition beeinflusst, nun aber auch davon, wie ihr den Schläger respektive die Wiimote haltet und schwingt. Abhängig von der Neigung und der Schlagrichtung könnt ihr so auch kontrollieren, ob ihr einen Slice oder einen Top-Spin schlagt.

Grand Slam Tennis
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Patrik Nordsiek

Grand-Slam-Tennis


Grand-Slam-Tennis


Grand-Slam-Tennis


Grand-Slam-Tennis


Patrik Nordsiek am 24 Jun 2009 @ 15:50
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen