GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Kirby Air Ride: Review

  Nintendo GameCube 


Nintendos rosarotes Saug-Maskottchen ist zurück und diesmal schneller als je zuvor. Die Macher von Super Smash Bros. schicken die kugelrunde Spielfigur in drei verschiedene heisse Rennen und versprechen sich mit einer spielerischen Vereinfachung erneuten Erfolg...



Lieber wenig als zu viel

Während Kirby immer noch gleich pummelig über den Bildschirm trottet, haben die Entwickler bei der Steuerung kräftig abgespeckt. Ihr steuert euer Renngefährt nämlich nur mit zwei Knöpfen. So sind dies der analoge Joystick und der grüne A-Knopf. Logischerweise darf man sich nun ungeniert fragen, ob dies spielerisch eine Verschlechterung oder eine Verbesserung bringt.

A-Knopf, A-Knopf und natürlich A-Knopf

Rein theoretisch bräuchte man in einem Rennspiel nur eine gute Steuerung. Viele unter uns fahren, seien wir ehrlich, mit einem kräftigen Bleifuss. Das haben die Entwickler erkannt und lassen euer Gefährt automatisch auf eine konstante Geschwindigkeit beschleunigen. Vorsichtige und technisch versierte Fahrer wollen aber oft nicht auf eine Bremse verzichten. Hier kommt der A-Knopf zum ersten Mal ins Spiel und erhält die Funktion "bremsen".

Was wäre ein Fun-Racer ohne einen Turbo, der euch mit überdurchschnittlicher Geschwindigkeit an der Konkurrenz vorbeiziehen lässt. Hier benötigen wir ein zweites Mal den A-Knopf, der nach dem Bremsvorgang, sobald er losgelassen wird, einen Turbo auslöst. Hätte Kirby auch nur ein Haar auf seinem samtweichen Körper, würde dieses stromlinienförmig im Fahrtwind hinterher flattern. Somit kommt dem grössten Knopf auf dem Gamepad auch die Funktion des "Boost (Turbo)" zu.

Will man sich auf der Rennstrecke zur Wehr setzen können, gilt es verschieden Items zu erlangen. Auf der Fahrbahn tummeln sich allerlei komische Gestalten, die ihr mit kurzem Tastendruck, durch Kirby`s Spezialfähigkeit, aufsaugen könnt. Einige von ihnen besitzen Spezial-Power, andere wiederum nicht. Bevor wir zum nächsten Abschnitt weitergehen, möchte ich hier noch erwähnen, dass das Aufsaugen mit dem A-Knopf bewerkstelligt wird.

Habt ihr einen Gegner ohne Spezial-Power aufgesaugt, spuckt Kirby einen Stern aus der, sobald er einen Gegner berührt, diesen in die Luft katapultiert. Sollte es einem gelingen gleich zwei Gegner aufzusaugen, ist das ausgespuckte Resultat ein noch grösserer Stern, der sich unaufhaltsam durch alle Gegner hindurch kämpft.

Erwischt ihr einen Gegner mit Spezial-Power, übernehmt ihr automatisch die aufgesaugte Fähigkeit. So könnt ihr neben einem riesigen Link-Schwert, Tornado, Frost, Bombe und Plasma, auch Flügel erlangen, die euch durch die Luft tragen. Die Fähigkeiten sind ein zeitlich begrenzter Zustand. Nicht immer ist es einfach die Gegner mit eurer Spezialfähigkeit zu erreichen. Habt ihr zwei Gegner aufgesaugt, erscheint ein Glücksrad, mit dem ihr eine Fähigkeit, mehr oder weniger gut, aussuchen könnt. Das Stoppen des Rades und das Einsetzen der Fähigkeiten, wird natürlich mit kurzem Druck auf die A-Taste erreicht.

Wer es nicht schaffen sollte, die diversen Gegner aufzusaugen, dem steht eine Wirbelattacke zur Verfügung, die in den spärlich gesäten Engpassagen doch für ein Durcheinander sorgen wird. Ausführen kann man diese durch Kombination des Joysticks und des A-Knopfs.

Kirby Air Ride
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Kirby-Air-Ride


Kirby-Air-Ride


Kirby-Air-Ride


Kirby-Air-Ride


Admin am 12 Mrz 2005 @ 12:55
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen