GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Splinter Cell - Double Agent: Review

  Wii 

Der wohl bekannteste Schleichagent in Punkto Videospiele, Sam Fisher, nimmt jetzt auch auf Nintendos Wii böse Jungs hopps. Das Spiel beeindruckte auf der Xbox360 mit einer grandiosen Technik und einer überraschenden Form der Interaktion und erhielt dafür unseren GBase-Award. Kann die Wii-Fassung ebenfalls die hohe Wertung erreichen?

Die Story nimmt ihren Lauf während eines Einsatzes in Island. Ihr erlebt in den ersten Missionen sozusagen die Vorgeschichte und Handlungen bis zur aktuellen Stunde. Zwischendurch wird die Handlung durch kurze Einspielungen vorangetrieben, die in Form von comicartigen Zeichnungen präsentiert werden.

Wie der Name schon vermuten lässt, arbeitet ihr in dem neusten Teil der Serie nicht nur im Auftrag von Third Echelon. Die Tochter von Sam Fisher stirbt bei einem Unfall, während er einem Einsatz nachgeht. Er verkraftet die Nachricht nicht sonderlich gut und fällt in ein tiefes Loch. Depressionen plagen den einstigen Topagenten tagaus, tagein. Eines Tages bittet er seinen Chef Lambert um einen neuen Auftrag, der ihn von der ganzen Geschichte ablenken soll. Lambert hat den passenden Auftrag für Fisher. Als verdeckter Spion soll er sich bei der JBA (John Brown's Army) einschleichen, um an Informationen zu gelangen und die Gruppe auszuschalten.

Eure erste Mission führt euch, wie oben erwähnt, ins verschneite und kalte Island. Dort sollt ihr ein Kraftwerk infiltrieren. Diese erste, recht kurze Mission dient zugleich als Tutorial und bringt euch die Grundlagen der Steuerung bei. Gespielt wird mit Fernbedienung und Nunchuk. Während der Mission werden euch über Info-Kästen Anweisungen und Tipps zur Steuerung gegeben. Zudem könnt ihr euch zu vielen Aktionen auch Videos anzeigen lassen, welche die genaue Vorgehensweise demonstrieren. Schon nach der ersten Mission werdet ihr die doch einfache Steuerung verinnerlicht haben und gekonnt einsetzen können. Wer Spektakuläres von der Wii-Steuerung erwartet, könnte enttäuscht werden. Spezielle Bewegungen, die auf den Wii zugeschnitten sind, werdet ihr kaum finden. Ihr bewegt Sam durch den Stick am Nunchuk und ändert die Blickrichtung mit Hilfe der Fernbedienung. Durch das Steuerkreuz könnt ihr die Sicht ändern, eure Waffen wählen, zoomen und auf euer Inventar zugreifen. Mit den restlichen Tasten schiesst, springt und schleicht ihr. Nur springen und Schlösser knacken unterscheiden sich von den ansonsten üblichen Steuerungselementen. Zum Springen müsst ihr den Nunchuk kurz nach oben schwingen. Um Schlösser zu knacken, müsst ihr die Wii-Fernbedienung drehen. Wenn sie anfängt zu vibrieren, müsst ihr diese Position kurz halten. Das Ganze macht ihr so lange, bis das Schloss geknackt ist. An der Steuerung gibt es somit also nichts auszusetzen.

Nachdem ihr erfahren habt, dass eure Tochter ums Leben gekommen ist, und ihr euch für einen neuen Auftrag entschieden habt, landet ihr im Gefängnis. Dort sollt ihr verdeckt ersten Kontakt zur JBA aufnehmen. Ihr verhelft Jamie Washington, einem Mitglied der JBA, zur Flucht. Er wiederum stellt euch seinem Boss vor und ab diesem Zeitpunkt seid ihr als Doppelagent unterwegs. Zum einen müsst ihr für Third Echelon Informationen sammeln, zum anderen erwartet natürlich die JBA, dass ihr für sie die Drecksarbeit macht. Das bringt euch oft in Situationen, in denen ihr schwere Entscheidungen treffen müsst.

Oft müsst ihr über Leben und Tod entscheiden. Während der Boss der JBA häufig keine Zeugen haben will, macht Lambert euch die Hölle heiss, wenn es zu viele Tote gibt. Wie ihr euch am Ende verhaltet, bleibt euch überlassen. Handelt ihr allerdings gegen den Wunsch einer der Parteien, sinkt deren Vertrauen zu euch. In einer Mission gilt es zum Beispiel, einen Zugtransport auszurauben. Der Boss der JBA will eine bestimmte Person tot sehen, während Lambert euch sagt, dass ihr sie leben lassen sollt. Entscheidet ihr euch nun also dafür, die Person zu verschonen, verringert sich das Vertrauen auf Seiten der JBA in euch, dafür steigt aber das Vertrauen von Third Echelon. Seid ihr folglich eher ein Agent mit Herz oder vielmehr einer, der ohne Rücksicht auf Verluste seine Mission erfolgreich erfüllen will, auch wenn das bedeutet, dass vereinzelt Unschuldige sterben müssen? Die Entscheidung liegt bei euch. Die Ziele während eines Einsatzes sind in Primär- und Sekundärziele aufgeteilt. Die Primärziele müsst ihr auf jeden Fall erfüllen, die sekundären sind nur für euren Ruf gut.

Splinter Cell - Double Agent
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Carlos Mancebo

Splinter-Cell---Double-Agent


Splinter-Cell---Double-Agent


Splinter-Cell---Double-Agent


Splinter-Cell---Double-Agent


Carlos Mancebo am 06 Jan 2007 @ 19:31
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen