GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Super Smash Bros Melee: Review

  Nintendo GameCube 


Auch der Singelplayer-Modus kann mit vielen durchdachten Spiel-Varianten überzeugen, auch wenn das Freischalten von Goodies in späteren Stunden vielleicht zu wenig motivierend ist. So kann man sich entweder beim bekannten Classic durch die verschiedenen Stages schlagen, wobei nur ein Sieg zum Weiterkommen verhilft. Neu hinzugekommen ist der Adventure-Modus, welcher im Vergleich zum Classic mit einigen Jump and Run, Elementen ergänzt wurde. Auf eurer Reise durch die Stages begegnen euch dabei verschiedene Charaktere, die versuchen, euch den Weg zu versperren. Diese müssen im Gegensatz zum Endboss jedoch nicht vernichtet werden. Nicht nur für Einsteiger empfehlenswert ist der Trainings-Modus. Hier könnt ihr nicht nur die Arena des Geschehens, euren Charakter und den eures Gegners festlegen. Nein, auch Tempo, Items und Anzahl bzw. Bewegungsablauf der CPU-Gegner können hier während des Spiels bestimmt und festgelegt werden. Bei den Menüpunkten Event Match und Stadium gilt es besondere Aufgaben in verschiedenen Stages bzw. Bonuslevels wie Zielscheiben zerstören oder Sackwerfen zu meistern. Diese und ähnliche Bonuslevels findet man teilweise auch beim Modus Classic, weswegen ein wenig Übung sicherlich nicht schaden würde. Zu guter Letzt findet man auch noch eine Trophäen-Halle, bei welchem man alle gespielten Charaktere und Items entweder alleine mit Beschreibung oder zusammen in einem Kinderzimmer betrachten kann.

Steuerung

Die Steuerung wurde sehr einsteigerfreundlich programmiert. Schliesslich gibt es im Gegensatz zu herkömmlichen Beat`em Ups keine langen Kombos. Dies hat zum Vorteil, dass man sich nun nicht ellenlange Tastenkombinationen merken muss, jedoch verliert das Spiel dadurch auch an Tiefe. Dennoch verhilft Button-Smashing alleine nicht immer zum Sieg. Nun aber zurück zur Steuerung. Während ihr mit dem A-Button die Basis-Moves ausführt, ist der B-Button in Kombination mit dem Control-Stick für die vier Special-Attacken zuständig. Die Tasten X und Y sind zum Springen da, und nehmen so auch eine elementare Rolle ein. Denn ein Doppelsprung in Kombination mit einem Special-Move kann euch aus manch verzwickten Situation helfen. Oft ist dies auch die letzte Möglichkeit nochmals auf die Plattform zurückzukommen. Die Schultertasten L und R, bauen per Knopfdruck eine Art Energieschild zur eigenen Verteidigung auf. Doch Vorsicht: Auch dieses Schild ist zerstörbar! Schliesslich gibt es noch den nur schwer erreichbaren Z-Button, der mit Halten des Gegners auch keine wichtige Rolle einnimmt.

Technik

Was von Weitem als veraltetes Nintendo 64 - Spiel über den Tisch gehen könnte, entpuppt sich bei näherem Heranzoomen als würdigen GameCube-Standard mit Detailreichtum der nächsten Generation. Vor allem die Charaktere strotzen geradezu von Details und machen so richtig Lust auf deren eigenen Abenteuer. Die Arenen sind ebenfalls schön und spannend designt, schöpfen die Power des Cubes jedoch sicherlich noch nicht ganz aus. Einzelne Stages, wie zum Beispiel das Pokémon-Stadium, bei dem das Geschehen im Hintergrund nochmals auf eine Leinwand projiziert wird und selbst das Geschehen auf der Leinwand in der ersten Leinwand noch gut zu erkennen ist, können wirklich überzeugen. Bei einer anderen Stage trefft ihr wiederum auf eine riesige, magische Hand, welche auch sehr eindrücklich in Szene gesetzt wurde. Zu allem hin bleibt die Framerate selbst bei einem Gemetzel mit vier Spielern konstant, was bei dem Chaos, welches manchmal aufkommt, doch recht erstaunlich ist.

In Sachen Sound wird den Nintendo-Fans auch so einiges geboten. Passend zu den Arenen stammen auch die meisten Hintergrundlieder aus früheren Spielen. Natürlich wurden diese teilweise überarbeitet, doch dies dürfte für echte Nintendo-Anhänger kein Hindernis sein, schliesslich lief bei früheren Mario-Titeln ein einziges Lied ständig im Loop. Ich persönlich hätte mir dieses Spiel wahrscheinlich alleine schon wegen diesen Sounds gekauft, denn was das für Erinnerungen weckt, unglaublich! Nebst den Hintergrundmelodien stammen natürlich auch die Soundeffekte der Charakteren aus ihren jeweiligen Spielen. Auch bei diesen Soundfiles gibt es nichts auszusetzen!

Super Smash Bros Melee
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

Super-Smash-Bros-Melee


Admin am 12 Mrz 2005 @ 16:15
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen