GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

The Thing: Preview

XBOX 
Hersteller: N/A
Publisher: N/A
Genre: N/A
Videospiele zu Filmen gibt es ja wie Sand am Meer. Auch auf der Xbox werden wir sicher nicht von diesen - häufig miserablen Umsetzungen - verschont bleiben. Aber das Letzte was ein Mensch ja bekanntlich aufgibt, ist die Hoffnung. Universal Studio Interactive will mit der Umsetzung zum Filmklassiker

The Thing

den Funken Hoffnung aufrecht erhalten. Einige innovative Ideen und bombastische Grafiken halten uns bei Laune.



Story

Als die Geschichte von John W. Campell jr. im Jahr 1954 zum ersten Mal verfilmt wurde, war John Carpenter gerade mal 6 Jahre alt. Der Film liess ihn aber nicht los und anfangs der 80er Jahre führte er beim Remake von

The Thing

Regie und unterstrich nach seinem bis anhin grössten Erfolg "Halloween" eindrücklich seine Qualitäten.

Nach einer Expedition amerikanischer Wissenschaftler in die eisige Kälte der Antarktis geschehen komische Dinge. Die Wissenschaftler verschwinden und von Ihnen fehlt jede Spur. Eine Spezialeinheit soll Licht ins Dunkel bringen, die Ereignisse klären und die Forscher ins Heimatland zurückbringen. Nichts ist so wie es scheint und die Special Forces treffen auf Aliens, die es nun zu besiegen gilt.

Die Geschichte des Videospiels beginnt kurz nach dem Ende des Filmes, in dem übrigens Kurt Russell die Hauptrolle spielte. Gewisse Ähnlichkeiten zu Resident Evil sind sicher nicht weit her geholt; da die Story aber schon vor 20 Jahren geschrieben wurde, drücken wir ein Auge zu.

Gameplay

Das Spiel als reines Actionspiel zu definieren, wäre wohl nicht ganz fair. Es erwartet uns ein 3rd-Person-Shooter mit erweiterter Interaktion.

Damit es nicht ein langweiliges Gemetzel gibt, liessen sich die Entwickler einiges einfallen. Zusammen mit verschieden grossen Teams werden die Levels erforscht. Die Kameraden verfügen über eine sehr hohe künstliche Intelligenz, werden aber nicht spielbar sein.

Da auch der Film ziemlich brutal war, macht auch das Spiel keinen Halt vor Gewalt und hässlichen Szenen. Es kann durchaus vorkommen, dass du mit deinem Team in einen fürchterlich aussehenden Raum kommst und sich einer deines Teams übergeben muss. Das kann man hören und ihm sogar zusehen. Es soll dazu beitragen, dass das Team zusammenwächst und als Gruppe die ihr gestellten Aufgaben lösen kann.

Ein so genanntes "Trust-System" soll zusätzlich für Brisanz sorgen. Jeder kann mit einem bösartigen Virus angesteckt werden, der nur im Blut nachweisbar ist. Deshalb vertraut nicht jeder dieser Spezialeinheit dem anderen. So gilt es eine gewisse Beziehung aufzubauen und zu hoffen, dass die Leute nicht die Nerven verlieren. Es gibt 3 Stufen bei diesem Trust-System: Grün, orange und rot. Auf grüner Stufe gehorchen sie unseren Befehlen, bei orange wird´s schon schwieriger das Team zu überreden (eine Waffe am Kopf des Teamkameraden bewirkt Wunder) gewisse Aufgaben zu meistern und bei roter Vertrauensstufe werden deine Freunde zu Feinden. Vertrauen gewinnt man in Form von Geschenken (Waffen und Munition), durch töten der Aliens vor den Augen der besagten Leute oder durch eine Blutprobe, die bestätigt, dass man nicht vom Virus infiziert ist.

The Thing
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin


The-Thing


The-Thing


The-Thing


The-Thing


Admin am 12 Mrz 2005 @ 07:00
oczko1 Kommentar verfassen