GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Ace Combat 6 - Fires of Liberation: Review

  XBOX 360 

Mit Fires of Liberation wagt auch Ace Combat, die wohl beliebteste Flug-Action-Serie aller Zeiten, endlich den Sprung in die nächste Generation. Und zwar mit noch mehr Action, einer noch schöneren Grafik sowie einem umfangreichen Online-Modus. Fans können sich also auf einen heissen Winter gefasst machen. Wie heiss genau, erfahrt ihr in unserem Review.

Im sechsten Teil der Ace Combat-Reihe dreht sich alles um einen fiktiven Krieg zwischen Emmeria und Estevokia, das von machthungrigen Generälen regiert wird, die nichts Besseres zu tun haben, als Emmerias Hauptstadt Gracemeria zu bombardieren. Die Rollen von Gut und Böse sind also von Beginn an klar verteilt. Ihr schlüpft dabei selbstverständlich in die Rolle der guten Jungs, welche den fiesen Estevokianern so richtig Feuern unterm Hintern machen sollen. Obwohl das Szenario frei erfunden ist, erkennt man immer wieder Parallelen zu realen Konflikten, was von den Entwicklern wohl durchaus so gewollt ist. Nichtsdestotrotz vermag einen die eher langweilige Geschichte leider nicht richtig zu fesseln. Darüber können auch die hervorragend inszenierten Zwischensequenzen nicht hinwegtäuschen.

Heisse Flug-Action

Da die Geschichte bei Fires of Liberation allerdings sowieso nur eine untergeordnete Rolle spielt, ist das glücklicherweise nur halb so schlimm. Im Vordergrund stehen wie schon bei den Vorgängern ganz klar die actionreichen Luftkämpfe, welche angesichts der gut gemachten Tutorials und der arcadelastigen Steuerung Profis und Anfänger gleichermassen von Beginn an in ihren Bann ziehen werden. Realismus sucht man also auch beim neuesten Teil der Serie vergebens. Wirklich authentisch sind einzig die vielen lizenzierten Kampfjets wie beispielsweise der F-15 E Strike Eagle oder der F-22 Raptor. Neben diesen gibt es jedoch auch noch ein paar Flieger, welche die Entwickler selbst entworfen haben.

Ace Combat 6 - Fires of Liberation Bild
Alle Jets unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Lenkung und Geschwindigkeit teilweise ziemlich stark voneinander und sind deshalb für verschiedene Missionstypen geeignet. So sind manche für den Luftkampf beispielsweise geradezu geschaffen, während andere dafür mit Bodenzielen spielend leicht fertigwerden. Zu Beginn ist eure Auswahl allerdings noch ziemlich beschränkt. Erst mit der Zeit könnt ihr euch mit dem Geld, welches ihr durch das Absolvieren von Missionen erhaltet, neue Fluggeräte kaufen und deren Bewaffnung verbessern.

Und noch einmal von vorne

Insgesamt 15 Aufträge warten in der Singleplayer-Kampagne auf euch, in denen es jeweils verschiedene Ziele zu erledigen gilt. In welcher Reihenfolge ihr das macht, dürft ihr oft selbst bestimmen. Manchmal sind die Missionen gar so designt, dass ihr sie mehrmals in Angriff nehmen müsst, um alle Ziele absolvieren zu können. Belohnt werdet ihr dafür mit Medaillen und anderen Extras, welche den Wiederspielwert enorm erhöhen. Da manche Aufträge knapp eine Stunde in Anspruch nehmen, werdet ihr mit der Kampagne also eine Weile beschäftigt sein. Zusätzlich in die Länge gezogen wird das Ganze durch die ziemlich weit auseinanderliegenden Speicherpunkte, welche euch nach eurem Ableben weit zurückwerfen.

Ace Combat 6 - Fires of Liberation
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tim Richter


Ace-Combat-6---Fires-of-Liberation


Ace-Combat-6---Fires-of-Liberation


Ace-Combat-6---Fires-of-Liberation


Ace-Combat-6---Fires-of-Liberation


Tim Richter am 17 Dez 2007 @ 12:59
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen