GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Assassin's Creed: Review

  XBOX 360 

Endlich ist es da: Einer der am sehnlichsten erwarteten Titel für die Next-Gen-Konsolen des Jahres 2007. Seit der diesjährigen Games Convention in Leipzig wurde schon emsig die Werbetrommel gerührt und immer mehr von dem Spiel preisgegeben, das mittlerweile einen genauso geheimnisvollen Status inne hatte, wie die Ordensbrüder, von denen es handelt. Den Orden der Assassinen gab es schliesslich auch wirklich, und bis heute ranken sich die abenteuerlichsten Mythen um den Geheimbund.

Die Glaubensgemeinschaft war dermassen berüchtigt, dass sogar die englische Vokabel für Attentäter direkt auf die Assassinen verweist. Angeblich soll ihr Credo "Nichts ist wahr, alles ist erlaubt" gelautet haben. Eine Losung, die das Bewusstsein und die Grundhaltung der Angehörigen wiedergab, denn sie setzten sich mit ihren Taten über Recht und Gesetz hinweg, wenn sie es für richtig hielten. Heimkehrende Kreuzfahrer berichteten von lautlosen Mördern, die einflussreiche Persönlichkeiten mit geschickten Dolchstössen aus Amt, Würde und Leben stiessen. Der Gründer Hassan-I-Sabah erbaute eine Burg, auf der die Novizen zuerst eine lange Party feierten, um anschliessend zu heimlichen Auftragskillern ausgebildet zu werden.

Sie selbst hielten sich für Märtyrer, bereit für ihre Sache das Leben zu lassen, so lange das Ergebnis zählte. Neben Geschichten über die rauschenden Festen, wurde dem Orden auch ein exzessiver Drogengebrauch nachgesagt. Von bekifften Meuchlern ist in Assassin's Creed mit keinem Sterbenswörtchen die Rede. Die Komponente der politischen Morde ist geblieben - und auch in diversen geschichtlichen Schriften verbrieft.

Nichts ist wahr, alles ist erlaubt

Auch unser Protagonist Altair gehört zu der Bruderschaft und hat sich einen ansehnlichen Rang erkämpft. Wir befinden uns im Nahen Osten, etwa im Zeitraum von 1189 bis 1192. Die bewaffneten Wallfahrer um König Richard von England marschieren Richtung Jerusalem, um die heilige Stadt von den Sarazenen zu befreien. Ihnen gegenüber steht das Heer des Eroberers, Sultan Saladin. Der Orden der Assassinen steckt mitten in den Scharmützeln, was den Interessen des Bundes überhaupt nicht entgegenkommt.

Ein Ausgleich muss her, eine Art Status quo geschaffen werden. Der Ordensvorsteher kommandiert deshalb Altair zu einem Auftrag ab, in dem der französische Ritter Robert de Sable liquidiert und ein Artefakt aus dem Tempel Salomons entwendet werden soll. Altairs Hochmut kommt ihm allerdings eines Tages teuer zu stehen, als er diesen wichtigen Auftrag vermasselt. Zwar kann ein Glaubensbruder Altairs das Artefakt an sich bringen, de Sable jedoch entkommt und ein weiterer verbündeter Assassine muss sein Leben lassen.

Damit verstiess der Ordensoffizier gegen die wichtigsten Grundsätze der Assassinen: Sich nicht erkennen zu geben und damit die Gemeinschaft nicht zu gefährden. Voller Zorn wird er zu einem Novizen degradiert und muss sich wieder von ganz unten in seine erhabene Position zurückarbeiten. Dazu übergibt man Altair eine Liste mit neun Namen. Neun Personen soll er ausfindig machen. Neun hochrangige Beamte, sowohl auf Seiten der Sarazenen als auch auf Seiten der Kreuzfahrer.

Assassin's Creed Bild
Da es sich durch die Bank weg um korrupte Beamte, machthungrige Günstlinge oder um sadistische Kriegsverbrecher handelt, wird schnell klar, dass Altair neun Todesurteile für die betreffenden Personen bereithält. Dabei verschont er niemanden, schliesslich handelt es sich um einen Auftrag seines Meisters, der ihm damit die Chance zu einem Neuanfang bietet.

Sein Weg führt ihn durch die drei wichtigen Städte Akkon, Damaskus und Jerusalem, in denen die Delinquenten ihr Wirken vorantreiben. Mal muss der Leiter eines Hospitals für seine grausamen Menschenexperimente büssen, mal muss eine Waffenlieferung für Saladin verhindert werden, indem man kurzerhand den Verkäufer und den Produzenten verschwinden lässt. Die Vorgehensweise ist dabei immer ähnlich. Zuerst hört man sich in der jeweiligen Stadt ein wenig um. Auf dem Marktplätzen gibt es immer das neueste Gerede.

Assassin's Creed
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Martin Weber


Assassins-Creed


Assassins-Creed


Assassins-Creed


Assassins-Creed


Martin Weber am 21 Nov 2007 @ 20:03
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen