GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

BDFL Manager 2006: Review

  XBOX 

Manager-Fans wurden diese Saison etwas enttäuscht, besonders die Konsolen-Gemeinde ging bislang leer aus, da der erfolgreiche Fussball Manager dieses Jahr nicht für Konsolen umgesetzt wurde. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer am Horizont! Codemasters

BDFL Manager 2006

könnte zum plötzlichen Retter avancieren. Ob das Spiel seinen berühmten Konkurrenten vergessen macht, erfahrt ihr bei uns!



Ich - der grosse Manager

Anders als im wirklichen Leben, wo man eine mehrjährige Ausbildung zum Manager braucht, geht virtuell alles etwas schneller und unkomplizierter. Im Hauptmenü angekommen, wählt der künftige Manager den Punkt Neues Spiel aus und kann sogleich einige Voreinstellungen bewerkstelligen. Von der Mannschaft und der dazugehörigen Liga bis hin zu den spezifischen Aufgaben muss alles bestimmt werden, was im späteren Verlauf relevant wird. Wer sich lieber um Transfers und dergleichen kümmert und weniger um die Taktik, kann dies auch bei den Voreinstellungen kundtun. So übernimmt das Personal die unerwünschten Bereiche und liefert ab und an Berichte und Meldungen aus diesen Bereichen. Danach muss noch der Name und das Aussehen des Managers bestimmt werden, was doch sehr detailliert durchgeführt werden kann. Spätestens nach dreissig Minuten fängt dann das wahre Managerleben an.

Vorerst wird man durch die kleinen Bildschirmtexte und die vielen Kategorien etwas verwirrt und es dauernd doch einige Spielstunden, bis alle Steuerungselemente in Fleisch und Blut übergegangen sind. Danach ist man doch hocherfreut, dass die Entwickler an fast alle Einstellungen und Parameter gedacht haben. Von der Mannschaftsaufstellung, den Taktikeinstellungen, welche sehr detailliert gestaltet wurden, über den Transfermarkt bis hin zu den ganzen Statistiken über Spieler und Ligen findet man hier fast alles, was das Managerherz begehrt. Zusätzlich besitzt natürlich jeder Manager ein Kommunikationsgerät, damit er stets über Vertragsverhandlungen, Verletzungen, Gegnerinformationen und weitere wichtige Informationen verfügen kann.

Der grösste Negativpunkt in BDFL Manager 2006 sind die horrenden Ladezeiten während der einzelnen Spieltage. Wenn nämlich ein Tag simuliert werden soll, auch wenn kein Spiel stattfindet, dauert die Simulation gute fünf Sekunden pro Tag. Simuliert man also mehrere Tage hintereinander und möchte man schnellstmöglich das nächste Spiel sehen, kann es schon mal länger dauern, bis man am Ziel angelangt ist. Ausserdem wird die Simulation stets abgebrochen, falls neue Nachrichten eintreffen. So zieht sich die Spieldauer künstlich in die Länge und das Spielgeschehen kommt zwangsläufig ins Stocken, was doch etwas schade ist.

"Nach vorne!"

Ist man bei einem Spieltag angelangt, wechselt das Spiel in ein anderes Fenster, wo man die Mannschaftsaufstellung zum letzten Mal revidieren kann. Danach kann ausgewählt werden, ob man sich das Spiel anschauen möchte oder ob man lieber die Simulation vorzieht. Die Simulation dauert dabei einige Sekunden und schon liegt das Endresultat vor. Falls man jedoch das ganze Spiel anschauen möchte, hat man die Möglichkeit, das Geschehen von der Seitenlinie aus noch zu beeinflussen. Dies geschieht mit Anweisungen, die man währenddessen gibt. So können lange Bälle, ein defensiv orientiertes Spiel, kontrolliertes Kurzpass-Spiel und weitere Spielzüge beziehungsweise Taktiken gefordert werden. Es ist auch möglich, die gesamte Aufstellung während des Spieles zu verändern, was jedoch etwas chaotisch enden kann.

BDFL Manager 2006
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Can Baris

BDFL-Manager-2006


BDFL-Manager-2006


BDFL-Manager-2006


BDFL-Manager-2006


Can Baris am 25 Nov 2005 @ 17:42
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen