GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Batman Begins: Review

  XBOX 

Ein einzelner Mann im Kampf gegen das Böse. Unzählige Male musste diese simple Besetzung als Vorlage für Videospiele herhalten. Doch diesmal ist es nicht irgendein Mann, es ist ein Mann von Schuldgefühlen und ohnmächtiger Wut geplagt. Wir sprechen von niemand geringerem als Batman, dem dunklen Ritter. Das Spiel zum gleichnamigen Film

Batman Begins

lässt uns auf viele Stunden voller Action hoffen. Nicht immer sind Umsetzungen von der Leinwand auf die Konsole oder auch umgekehrt das Gelbe vom Ei. Doch werfen wir zuerst einen Blick auf die Geschichte des Superhelden.



Mit 66 fit wie eine junge Fledermaus

Sein Debüt feierte der Superheld im Mai 1939, als Bob Kane die Figur zum ersten Mal für die Reihe Detective Comics auf dem Papier erscheinen liess. Seitdem taucht der dunkle Ritter in Hörspielen, real gefilmten und animierten Fernsehserien und Kinofilmen, in Comic-Heften und natürlich auch in Videospielen auf. Nach den ersten fünf weniger spektakulären Kinofilmen setzt Regisseur Christopher Nolan auf eine tiefgehende Story gemischt mit beeindruckenden Aufnahmen und landete einen Treffer. Das Kino-Publikum dankt es ihm mit hohen Besucherzahlen. Was unterscheidet

Batman Begins

von den letzten Teilen? Es ist die dunkle, beklemmende Atmosphäre von Gotham City, die erneut aufgegriffen wurde und dem Film damit seinen ganz eigenen packenden Charakter verleiht. Dies ist natürlich eine Umgebung für Videospiele, der sich die Entwickler von Electronic Arts nur allzu gerne angenommen haben.

Alles Gute kommt von oben

Zu Beginn des Spiels wird gleich eine aussagekräftige Sequenz eingeblendet. Der dunkle Ritter überrascht seine Feinde und stürzt sich von oben durch ein Fenster auf seine völlig verängstigten Gegner. Zwischen den drei leichten Widersachern gelandet, steigt ihr ins Spiel ein und übt euch in eurem ersten Nahkampf. Diese Gesellen dienen euch dazu, sich mit der grundlegenden Steuerung vertraut zu machen. Batman beherrscht Faustschläge, Fusstritte und eine Reihe kleinerer Kombinationen, die bei Gelegenheit mit der entsprechenden Taste auf dem Controller gestartet werden. Angriffe können geblockt werden und durch eine geschickte Rolle am Boden zieht sich Batman kurzzeitig aus dem Kampf. Alsbald bricht die Action auch schon wieder ab und ihr unternehmt eine Reise in die Vergangenheit.

Als Bruce Wayne untersteht ihr der Gesellschaft der Schatten, geführt von einem Mann namens Ducard, ein Gefährte und Vertreter von Ra?s al Ghul, dem undurchsichtigen Führer einer mächtigen Selbstjustiz-Organisation namens Schattenliga. Mit seiner unerbittlichen Disziplin wird Ducard Bruces Mentor, er bringt ihm unterschiedliche geistige und körperliche Techniken bei, legt aber auch Wert auf bühnenwirksame Auftritte und Täuschungsmanöver. Bei Bruces Ausbildung legt Ducard vor allem Wert darauf, dass sein Schüler seinen Zorn zügeln lernt und sich mental auf seine Urängste konzentriert. Ihr lernt, Schrecken zu verbreiten, lautlose Bewegung und die besonders gefährlichen Gegner zuerst auszuschalten. Am Ende dieser Reise in die Vergangenheit wird einem verständlich gemacht, wie Bruce Wayne zum dunklen Ritter, zum Schatten im Umhang, zu Batman wurde.

Batman Begins
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Michael Brocksch

Batman-Begins


Batman-Begins


Batman-Begins


Batman-Begins


Michael Brocksch am 11 Jul 2005 @ 21:35
oczko1 Kommentar verfassen