GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Crash Bandicoot: Review

  XBOX 


Nachdem vor über einem halben Jahr Crash seinen ersten Auftritt auf der PS2 hatte, wurde das Ganze jetzt auf die Xbox portiert. Viel hat sich seither nicht getan. Einzig die Grafik wurde aufpoliert, um dem Xbox Standard gerecht zu werden. Was aber nicht heissen muss, dass das Spiel schlecht sei...



Story

Da gibt`s nicht viel zu erzählen, Crash muss wieder mal die Welt vor seinem Erzfeind Neo Cortex retten. Dieser hat die vier Masken der Elementare (Luft, Erde, Feuer und Wasser), freigelassen, um genügend Energie für seine neuste "Waffe" bereitzustellen. Die Waffe ist in Wirklichkeit ein Super-Bandicoot namens Crunch. Damit der besiegt werden kann, müssen zuerst die Elementare wieder eingefangen werden. Dies ist nur mit Hilfe von Kristallen möglich. Pro Element gibt es fünf Kristalle in fünf Levels zu finden. Nach jeweils fünf Levels muss Crunch besiegt werden, um die nächsten 5 frei zu schalten.

Gameplay

Leider ist das ganze immer noch ziemlich linear. Man kann zwar die fünf Level jeder Maske in beliebiger Reihenfolge abklappern, aber die Levels können nicht wirklich als 3-dimensional bezeichnet werden, da der Weg ziemlich begrenzt ist. Also rennt man vom Start des Levels bis zum Ende, macht ein paar Gegner platt, und sammelt Früchte ein. Alles in allem ist es eigentlich ein 2D Hüpfer mit 3D Grafik. Immerhin gibt es noch ein paar andere Levels, wo sich Crash zum Beispiel in der Luft oder im Wasser mit einem Flugzeug bzw. U-Boot fortbewegen kann. Diese Levels stechen vor allem durch die schöne Grafik hervor. Andere Fortbewegungsmittel, wie einen rollenden Ball wo Crash eingeschlossen ist, machen einige Levels noch interessanter. Was natürlich auch nicht fehlen darf ist ein Minenwagen, wo man mit Gewichtsverlagerungen andere Wege wählt und Gegnern ausweicht. In einigen Levels kommt sogar Crashs Schwester Coco zum Einsatz. Die Unterschiede zwischen den Levels pro Elementar sind wirklich enorm und man meint ein anderes Spiel zu spielen. Um dem Spiel noch etwas mehr abzugewinnen, kann man jedes Level nochmals durchspielen. Beim zweiten Mal hat es aber eine Zeitbegrenzung, welche eingehalten werden muss. Hat man das geschafft, bekommt man ein Relikt. Mit fünf Relikten öffnet ein Bonus Level, welches den Aufwand wert ist. Auch findet man in den Levels Edelsteine, die einem an geheime Orte bringen.

Die Steuerung ist wie es sich gehört äusserst simpel. Mit A kann Crash springen und somit höhere Plattformen erreichen. Die Gegner werden mit der altbekannten Wirbelattacke beseitigt. Diese wird mit dem X ausgeführt. Ist man mit Coco unterwegs macht die ihre Gegner mit einem Karatekick platt. Die B Taste ist zum ducken da und schützt den Helden. Hält man die B Taste gedrückt, kann man sogar kriechen. Kombiniert man einen Sprung mit B, so führt die Figur ein Stampfattacke aus. Weitere Moves lernt man im Verlauf des Spieles. So kann Crash im späteren Verlauf zum Beispiel mit einer Bazooka Früchte verschiessen.

Crash Bandicoot
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Crash-Bandicoot


Crash-Bandicoot


Crash-Bandicoot


Crash-Bandicoot


Admin am 12 Mrz 2005 @ 16:59
oczko1 Kommentar verfassen