GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Fairytale Fights: Review

  XBOX 360 

Märchen sind im Grunde sehr brutal. Egal ob Hänsel & Gretel, Der Wolf und die sieben Geisslein oder der Klassiker Rotkäppchen - alle Märchengeschichten eint eine unvorstellbare Grausamkeit und Brutalität, die letztlich nur deswegen verborgen bleibt, weil wir als Kinder im typischen Märchenalter das Ausmass dieser Taten gar nicht wahrnehmen können. Vielleicht war das die Grundidee der niederländischen Entwickler von Playlogic, als man mit der Entwicklung von Fairytale Fights begann. Vielleicht sind aber auch andere, nahe liegende Umstände der Grund dafür, dass so ein krankes Spiel ausgerechnet aus Amsterdam kommt.

Blutrotkäppchen

Ärger im quietschbunten Märchenland. Das tapfere Schneiderlein, Oberangeber vom Dienst, ärgert jeden mit seinen Heldenstories von Sieben auf einen Streich und vermiest den anderen Märchenhelden, namentlich Rotkäppchen, Schneewittchen, dem nackten Kaiser und Hans - der mit der Bohnenranke - ordentlich die Tour. Die vier geläuterten Helden sehen keine andere Lösung, als mit neuen, ungewohnten Methoden das Märchenland aufzuräumen und das Gleichgewicht wieder herzustellen.

So - oder so ähnlich - lässt sich die Story von Fairytale Fights zusammenfassen. Letztlich ist die einleitende Cutscene nicht ganz einfach zu interpretieren, fehlt es der Sequenz, wie dem ganzen Spiel, doch an einer helfenden Sprachausgabe. Grundsätzlich sei gesagt, dass die Geschichte in diesem Spiel ohnehin niemanden interessiert. Ihr beginnt euer Abenteuer als Rotkäppchen im knallbunten und kindgerecht gestalteten Märchendorf. Und nachdem wir nun das Adjektiv 'kindgerecht' verwendet haben, ist es sinnvoll, euch darauf hinzuweisen, dass Fairytale Fights selbst keineswegs kindgerecht ist, auch wenn der Look des Spiels das suggerieren mag. Das ungewöhnliche Jump and Run ist vielmehr von der USK erst ab 18 freigegeben worden. Mit Recht.

Ich teile (mit) euch

Im Endeffekt tut ihr nichts anderes, als mit einem der vier Märchenhelden durch die Sidescroll-Welt von Fairytale Fights zu hüpfen und zu rennen. Zwischendrin gibt es ein paar anspruchslose Schalterrätsel und einige harmlose Sprungpassagen, die letztlich nur durch die nicht immer ideale Kamera erschwert werden. Im Kern aber metzelt ihr Gegner nieder. Trefft ihr mit Rotkäppchen auf die ersten bösen Holzfäller, geht alles noch vergleichbar harmlos zu. Rotkäppchen teilt ein paar gut gezielte Schläge und Tritte aus, die Holzfäller gehen ausgeknockt zu Boden, es fliesst ein wenig Blut. Ja mei, so was passiert halt. Sein volles, derbes Potential beginnt das Spiel erst auszuschöpfen, wenn Rotkäppchen erstmals eine Schlagwaffe, in diesem Fall eine Axt, in die Hände bekommt. Dann zerteilt das kleine Käppchen die anstürmenden Holzfäller fachgerecht in zwei handliche Einzelteile, das Blut fliesst und spritzt physikalisch korrekt über den gesamten Spielbildschirm. Ein Splitscreen zeigt in Grossaufnahme, wenn ihr einen Gegner besonders spektakulär zerhackt habt. Dank der Dynamic Slicing Technik - nein, das haben wir uns nicht ausgedacht - gleicht keine Gegnerspaltung der anderen. Die Gegner zerfallen genau so in ihre Einzelteile, wie ihr sie getroffen habt.

Fairytale Fights
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tobias Kuehnlein

Fairytale-Fights


Fairytale-Fights


Fairytale-Fights


Fairytale-Fights


Tobias Kuehnlein am 01 Dez 2009 @ 22:27
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen