GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

MXGP: Review

  XBOX 360 

Nur weil der Winter schon vorbei ist, bedeutet das keineswegs, dass man sich nicht trotzdem in Matsch und Dreck suhlen kann. So bietet der Motocross-Sport beste Voraussetzungen, um eben dieser Leidenschaft nachzukommen. Entsprechende Videospiele findet man allerdings trotzdem eher selten in den Regalen der Händler, weshalb MXGP umso interessanter für Fans dieser Nische erscheinen mag. Die Motoren der Motocross-Maschinen laufen zumindest schon einmal warm und ermöglichen uns im Test einen Proberitt.

Werft die Motoren an!

MXGP versteht sich als offizielles Videospiel des Motocross-Sports, weshalb man auf eine ganz wichtige Eigenschaft daher wohl kaum verzichten kann. Gemeint sind natürlich die Lizenzen, die den Titel mit namenhaften Fahrern und Herstellern der Motorräder versorgt. Davon hat das Rennspiel glücklicherweise genug und kann damit bei den Fans sicherlich schon einmal ein paar Punkte gewinnen. Von den Namen einmal abgesehen, dürfen sich die Anhänger ausserdem über zahlreiche lizenzierte Strecken freuen, die einen quer durch die Welt befördern. Bevor es allerdings zu den ersten Herausforderungen geht, werden einem noch ein paar Videos präsentiert, die einem die Grundlagen des Videospiels mit einfachen Erklärungen näherbringen sollen.



Daraufhin erfolgt die Erstellung eines eigenen Fahrers. Name und Erscheinung werden ausgewählt, und schon dürfen die Motoren endlich gestartet werden. Dazu stehen eine Handvoll Modi bereit, die etwa ein schnelles Rennen, ein Zeitrennen oder eine Meisterschaft ermöglichen. Zusätzlich kann auch ein Grand Prix oder eine Runde im Online-Mehrspielermodus, der mit bis zu zwölf Teilnehmern ausgestattet ist, gefahren werden. Egal, für welchen Bereich man sich letztlich auch entscheiden mag, schnell wird klar, dass stets einfache Rennherausforderungen an erster Stelle stehen. Mit anderen Worten wird die Abwechslung nicht gerade grossgeschrieben, denn abseits von Rundkursen findet der Spieler leider keine Art der Beschäftigung vor. Dabei hätte sich die Prämisse des Motocross-Sports doch bestens dazu geeignet, um etwa Stunt-Missionen oder andere Ausflüge zu bieten.

Damit bleibt einem fast nur noch die Karriere, um einen etwas tiefsinnigeren Einblick in die Welt von MXGP zu erlangen. Dabei tritt man mit seinem eigens erstellten Charakter an und versucht sich von der MX2- zur höheren MX1-Klasse durchzukämpfen und die berühmten Athleten vom Feld zu verdrängen. Das gelingt erwartungsgemäss natürlich nur mit hohen Positionen am Ende eines Rennens, womit man zum einen Erfahrungspunkte sammelt, die dann neue Kleidungsstücke freischalten. Zudem bekommt der Fahrer zusehends mehr Fans, womit neue Sponsoren auf einen aufmerksam werden und so neue Verträge bei grösseren Rennställen winken. Ansonsten ist die Aufmachung auf den ersten Blick recht nett gehalten. Der Spieler darf sich E-Mails von seinem Unternehmen durchlesen, den Rennkalender und die Rangliste durchblättern und landet bei grossen Erfolgen auch mal auf der Titelseite einer Zeitschrift. Doch insgesamt fehlt es dem Spiel an eigenen Einfällen. Die Entwickler, die bereits für MotoGP verantwortlich zeichneten, bringen einzig Mut zum Recycling auf und vernachlässigen damit jegliche Anflüge von neuen Ideen.

MXGP
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Dyba


Daniel Dyba am 09 Apr 2014 @ 17:41
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen