GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Race Pro: Review

  XBOX 360 

Kennt ihr das noch? Den guten alten Autoscooter? Alles über den Haufen rempeln, was einem vor die Gummistossstange kommt? Ein herrliches und befriedigendes Gefühl war das, wenn man dem Vordermann volle Kanne auf das Heck zimmerte. Warum wir das in der Einleitung zu einer Rennsimulation schreiben? Och, das fiel uns gerade nur so ein.

Natürlich steckt mehr dahinter als eine Jugenderinnerung des Testers. Mit Race Pro landete ein Kandidat für grosse Fahrfreude in der Xbox 360. SimBin als Entwickler, da kann doch gar nichts schiefgehen. Immerhin zeichnet die schwedische Firma für PC-Rennspiele wie die GTR-Serie verantwortlich, und die bekam stets lobende Worte von uns. Also ab vor den Fernseher, es wird Zeit, dass auch auf der Konsole ein Meilenstein realistischer Raserkunst gelegt wird.

Doch die Ernüchterung holte die Vorfreude bereits nach wenigen Runden ein. Optisch ist direkt Tristesse angesagt. Wären die Rennwagen nicht hübsch gestaltet worden, könnte man hier sogar ein mangelhaftes Zeugnis für die grafische Gestaltung vergeben. Schwache Texturen, die gelegentlich sogar Flackereffekte vorzuweisen haben, merkwürdige Spiegelungen auf dem Lack der Wagen, eine gerade noch spielbare Framerate von 30 Bildern pro Sekunde, dies sind keine schönen Fakten. Dazu kommt noch, dass man zudem in Sachen Rennatmosphäre nicht überzeugen kann. So fehlen beispielsweise animierte Boxencrews oder Siegerehrungen nach erfolgreicher Fahrt und auch das Schadensmodell wirkt unausgegoren.

Nun gut, die Stärken der SimBin-Spiele lagen schon immer eher auf dem Fahrgefühl und dem Anspruch der Strecken. In der Karriere dürft ihr in wenigen Rennen pro Rennklasse euer Können beweisen. Erstaunlicherweise dauern diese Renn-Events dann auch je nur zwei bis maximal vier Runden. Nicht einmal eine Option für eine Verlängerung der Rennen wird euch geboten. Da kommt keine wirkliche Atmosphäre auf und Race Pro verkümmert trotz halbwegs realistischem Fahranspruch zu einem Arkade-Racer, zumindest was die Aufmachung angeht.

Klar, hier kommt man nur weiter, wenn man Wagen und Strecke bereits gut beherrscht, und Anfänger könnten mit den PS-Monstern durchaus in den ersten Spielrunden Probleme haben. Erfahrene Rennfahrer jedoch werden sich wundern, wie butterweich selbst eine Viper durch kurvenreiche Strecken manövriert werden kann, selbst wenn man eigentlich mit zu viel Gaseinsatz in die Kurve geht. Der fahrerische Anspruch ist bei weitem nicht so hoch, wie man ihn aus den GTR-Teilen von SimBin kennt. Dazu kommt, dass die KI sich bei einigen Strecken nicht so clever aufführt, wie man es erwarten könnte.

Race Pro
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Markus Grunow


Race-Pro


Race-Pro


Race-Pro


Race-Pro


Markus Grunow am 25 Feb 2009 @ 00:30
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen