GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Splashdown: Review

  XBOX 


Vor ungefähr einem Jahr kam

Splashdown

auf der PS2 auf den Markt und war eine der besten Rennsimulationen überhaupt. Infogrames hat jetzt das Ganze auf die Xbox portiert und aufpoliert.



Gameplay

Wave Race hatte seinerzeit auf dem N64 neue Massstäbe gesetzt und war die erste Jetski Simulation. Das aussergewöhnliche daran, ist die Tatsache, dass man auf dem Wasser fährt. Somit ist der Untergrund nicht fest und sieht immer gleich aus. Das Ganze gibt einem ein total anderes Fahrgefühl. Aber ganz der Reihe nach. Nach einem schönen Intro in Spielgrafik hat man das Menu vor sich, wo man neben den Standartoptionen für Sound und Controllereinstellungen vier Modi zur Verfügung hat: Training, Karriere, Arcade und Duell. Um sich mit dem Gefährt und dem Untergrund vertraut zu machen, empfiehlt es sich zuerst das Training zu spielen. Hier werden einem die grundlegenden Dinge wie Gasgeben und Steuern, sowie das Ausführen von Stunts nähergebracht: Beschleunigt wird mit A und mit dem linken Analogstick bzw. dem Digikreuz wird gesteuert. Eine Bremsfunktion im herkömmlichen Sinne gibt es nicht. Dafür hat Wasser einen genügend grossen Wiederstand, um das Gefährt relativ schnell zum Stehen zu bringen. Um den Effekt zu erhöhen, muss man nur die Nase des Gefährts ins Wasser drücken. Dies ist vor allem bei engen Turns zwingend, wo man nach links bzw. rechts oben drückt um so eng wie möglich um die Bojen oder andere Hindernisse zu kommen. Das Gegenteil, also dem Analogstick bzw. Das Digikreuz nach unten drücken, bringt zusätzliche Geschwindigkeit, das weniger Wiederstand vorhanden ist. Hier muss man nur aufpassen, dass man nicht unabsichtlich abhebt und von der Strecke fliegt. Dies kann vor allem bei starkem Wellengang leicht passieren.

Ein wichtiger Punkt um bei den höheren Schwierigkeitsgraden zu bestehen sind die Stunts. Künstliche Schanzen oder natürliche Hindernisse lassen den Sea-Doo, wie der Jetski im Spiel genannt wird, durch die Lüfte fliegen. Mit den beiden Schultertasten oder dem B Knopf in Verbindung des Analogsticks oder Digikreuzes lassen den Fahrer tollkühne Stunts ausführen. Diese füllen eine Anzeige rechts unten neben der Geschwindigkeitsanzeige. Somit bekommt das Gefährt für eine gewisse Zeit einen extra Schub, was einem einen entscheidenden Vorteil bringen kann. Einen speziellen Stunt kann man auch ohne Sprungschanze ausführen und hat auch seine Einsatzmöglichkeiten. Drückt man sein Sea-Doo stark nach vorne und somit nach unten, taucht man richtig unter Wasser. Auch das alleine kann nützlich sein, wenn man unter einem Hindernis durchtauchen muss. Aber richtig abgehen tut es erst, wenn man kurz danach den Analogstick oder das Digikreuzes nach hinten drückt. Durch den Auftrieb springt der Jetski aus dem Wasser und kann somit über Hindernisse kommen. Hatte man genug Schub und das richtige Timing lässt sich so sogar ein Rückwärtssalto ausführen.

Splashdown
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Splashdown


Splashdown


Splashdown


Splashdown


Admin am 12 Mrz 2005 @ 12:52
oczko1 Kommentar verfassen