GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Tenchu - Return from Darkness: Review

  XBOX 


Vor gar nicht so langer Zeit machte ein Schatten-gleicher Ninja names Rikimaru die Gefilde der PS2 unsicher. Nun ist der Katana-schwingende Schrecken aller Bösewichte wieder zurück und erledigt diesmal seine Widersacher auf der Xbox.



Live by Honor, kill by Stealth!

Willkommen in der Welt des alten Japans, als noch echte Schlachten geschlagen wurden und Microsoft noch gar nicht existierte. In dieser Zeit spielt das unglaubliche Abenteuer von Rikimaru. Während er im Vorgänger (Tenchu 2 für die PS2) in ein Zeitportal gesperrt wurde, schafft er es diesmal die Pforte zwischen den Zeiten zu durchschreiten, um die finsteren Pläne des bösartigen Tenrai ein für alle mal zu zerschlagen. Endlich in der realen Welt angekommen, erfährt unser Schwert-schwingender Profikiller schnell, dass Tenrai eine übermächtige Armee aus Ninjas und Dämonen aufbauen will, um die gesamte Welt zu unterjochen. Dazu hat er sich sogar eigens einige der stärksten Ninjas aller Zeiten aus ihren Gräbern auferstehen lassen, um Rikimaru ein für alle mal den Garaus zu machen. Denn um absolute Macht zu erlangen und dem Ruin des Chinas, wie Rikimaru es kennt, einzuleiten, benötigt Tenrai nur eines: Die legendäre Klinge Shichisto. Ist er erst einmal im Besitz dieses sagenumwobenen Tötungsinstruments kann ihn niemand mehr aufhalten. So beginnt eine nervenaufreibende Jagd auf die Klinge Shichisto und der alte Groll zwischen Rikimaru und Tenrai entfacht wieder von Neuem und diesmal wird nur einer der beiden das Schlachtfeld siegreich verlassen.

Gameplay

In einer Zeit wo Sam Fisher und Snake die Spitzenplätze der Sneaking-Games bereits auf Dauer reserviert haben, könnte man meinen, dass ein läppischer Ninja mit ein paar Messern nichts mehr ausrichten kann. Dem ist aber definitiv nicht so. Wer nämlich auf den Technik-Schnickschnack eines Sam Fisher verzichten kann, dem werden bei Tenchu: Return from Darkness wahre Freudentränen aus den Augen kullern. Wo bei Snake und Sam das Agentenlatein bereits aufgrund von Munitionsmangel am Ende ist, legt Rikimaru erst so richtig los. Mit diversen Ninja-Techniken wie dem Wrath of Heaven, der Klontechnik oder diversen Tarnmanövern meistert Rikimaru nämlich so gut wie jede Situation spielerisch. Natürlich solltet ihr aber möglichst unauffällig durch die Levels schleichen und jede direkte Konfrontation tunlichst vermeiden, da ihr auf diese Weise die ebenso genialen wie nützlichen Stealth-Kills ausführen könnt. `Was ist ein Stealth-Kill?`, werdet ihr euch jetzt fragen. Ganz einfach, ihr studiert die Bewegungen eures Gegners aus einer sicheren Position bis ihr einen Moment findet, an dem euer Widersacher nicht aufpasst. Dann schleicht ihr euch von hinten an ihn heran und drückt einmal den X-Kopf. Das Resultat ist ein Stealth-Kill, bei dem ihr auf die Schultern eueres Gegners steigt und ihm euer Katana mitten durch seinen Hals rammt. So haben die Gegner keine Möglichkeit mehr Alarm zu schlagen und ihr habt eine Sorge weniger. Es ist unnötig zu sagen, dass bei solchen Manövern die rote Grütze in Strömen durch die Gegend spritzt. Daher auch die Altersfreigabe ab 16. Habt ihr neun dieser Stealth-Kills ausgeführt, erlernt Rikimaru eine neue Spezialattacke wie den Ninja-Blick oder den Wrath of Heaven.

Neben Rikimaru dürft ihr auch die Ninjadame Ayame steuern, die das gleiche Abenteuer wie Rikimaru durchlebt, allerdings in anderen Levelabschnitten und mit neuen Zielen. Das verlängert den Spielspass um ein Vielfaches. Die Steuerung der beiden Charaktere ist dabei denkbar einfach gehalten und äusserst intuitiv. Es gibt zwei Schleich-Buttons, mit denen ihr euch an Wände pressen oder geduckt die Levels durchstreifen könnt. Ausserdem habt ihr auch einen Schlag-, einen Sprung-, einen Item- und einen Konter-Button zur Verfügung. Richtig angewandt kann man mit diesen paar Knöpfen wahrhafte Massaker auslösen. Wenn man allerdings die nötigen Ninja-Techniken noch nicht erlernt hat, sollt man dies aber tunlichst bleiben lassen. Die KI eurer Gegner ist zwar nicht die Anspruchsvollste, aber hat ein Gegner euch erst einmal entdeckt, werdet ihr euch wohl oder übel mit ihm und seiner ganzen Sippschaft beschäftigen müssen. Um solch einen Kampf zu gewinnen, spielen Timing und die richtigen Schlag-Combos eine wichtige Rolle. Schliesslich sollen nicht noch mehr Ninjas auf euch aufmerksam werden. Allerdings verliert ihr so auch die Möglichkeit einen Stealth-Kill zu landen.

Tenchu - Return from Darkness
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Admin

Tenchu---Return-from-Darkness


Tenchu---Return-from-Darkness


Tenchu---Return-from-Darkness


Tenchu---Return-from-Darkness


Admin am 12 Mrz 2005 @ 12:20
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen