GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Prince of Persia - The Two Thrones: Review

  XBOX 


Der Prinz trifft Sam Fisher

Eine wundervolle Neuerung sind die Speed-Kills, die in anderen Spielen für gewöhnlich als Stealth-Kills bezeichnet werden. Bei dieser Tötungsform müsst ihr euch irgendwie nahe an den Gegner schleichen, bis die Aufforderung zu einer solchen Aktion eingeblendet wird. Dies geschieht aber nicht nur durch einen Schriftzug, sondern auch durch eine nette Verzerrung des Bildes. Dabei ist es völlig egal, von wo ihr euch dem Gegner nähert, der Prinz hat stets eine passende Attacke auf Lager. So kommt es oft vor, dass ihr einen Bösewicht in ein paar Metern Entfernung stehen seht und euch dann erst einmal auf die Suche macht, aus welcher Ecke sich der Bengel wohl überraschen lässt. Sei es von Mauern oder kopfüber an einer Kette hängend, mit dem richtigen Timing muss der Arme dran glauben.

Apropos Timing: Die Speed-Kills laufen deutlich aufwendiger ab, als bei den üblichen Stealth-Spielen. Habt ihr die Attacke einmal gestartet, beginnt ein spektakuläres Manöver des Prinzen. Der Gute bespringt seine Gegner, stets mit dem Dolch in der Hand. An bestimmten Stellen verlangsamt sich das Spiel dann und das Bild wird erneut leicht verändert. Das sind dann die Stellen, an denen ihr eure Aktionstaste wieder bedienen müsst. Aber Vorsicht: Das Timing ist extrem wichtig bei den teilweise sehr kurzen Aktionszeiten! Drückt ihr die Taste zu früh oder zu spät, kann der Gegner euch abfangen und ihr müsst im normalen Nahkampf gegen ihn antreten. Kurz gesagt: Die Speed-Kills machen einfach süchtig.

Bosskämpfe

Noch weitaus spektakulärer sind die Bosskämpfe, die vor Action nur so strotzen. Vor allen Dingen müsst ihr hier erst einmal herausfinden, wie ihr die schweren Burschen überhaupt zu Boden bringen könnt. Schon der erste Endgegner sorgt für Kopfzerbrechen, denn ihr kommt gerade einmal an die Ferse des dicken Monsters. Hier müsst ihr dann genau auf eure Umgebung achten und zusehen, dass ihr euch irgendwie zu verwundbaren Stellen vorarbeiten könnt. In einigen Fällen hilft euch zum Glück die Stimme des dunklen Prinzen, so dass ihr nicht ewig suchen müsst. Die Kämpfe sind jedenfalls absolut spannend und bestehen nicht nur aus simpler Klopperei. Die Mischung aus Geschick, Taktik und Prügeleien ist nahezu perfekt ausgewogen.

Die Technik

Was soll man zur Technik von Prince of Persia noch sagen? Das Spiel sieht einfach bezaubernd aus, eben wie ein Film aus tausend und einer Nacht. Bildfilter sorgen für strahlende Lichter und Umgebungen, die eher zum Sightseeing als zum Kämpfen einladen. Auch die Bewegungen des Prinzen sind wundervoll in Szene gesetzt, wobei sämtliche Animationen sehr gut ineinander übergehen. Alle spektakulären Geschicklichkeitseinlagen wirken wie aus einem Guss. Keine Frage: Das Spiel ist ein absoluter Augenschmaus und die Neugierde wächst immer weiter, wie wohl ein Spiel dieser Art auf den Konsolen der nächsten Generation aussehen würde.

Auch akustisch gibt es keinen Grund, sich zu beklagen. Die Musik passt bestens ins Spielgeschehen und auch die Dialoge sind sehr gut eingedeutscht worden. Sogar die Stimmen sind sehr passend und sorgen zu keiner Zeit für Ekel im Ohr. Egal ob ihr nun an Stangen hangelt oder Gegner ausschaltet, die Sounds sind immer passend und tragen sehr schön zur Atmosphäre bei.

Prince of Persia - The Two Thrones
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

Prince-of-Persia---The-Two-Thrones


Prince-of-Persia---The-Two-Thrones


Prince-of-Persia---The-Two-Thrones


Prince-of-Persia---The-Two-Thrones


Benjamin Boerner am 06 Jan 2006 @ 13:47
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen