GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Mass Effect 2: Review

 
Hersteller: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Genre: Action: Rollenspiel
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
PEGI: 18+
Spieler: nur Singleplayer
Weitere Infos: Game-Facts zu Mass Effect 2

Fazit von Andy Wyss

Etwas mehr als zwei lange Jahre musste ich auf die Fortsetzung der spannenden Geschichte rund um Commander Shepard, die Normandy, die Citadel und vielen anderen im Hinterkopf hängen gebliebenen Objekten wie Subjekten warten. Und die lange Wartezeit hat sich definitiv gelohnt.

Die Spezialisten von BioWare haben es meiner Ansicht nach geschafft, den schon sehr guten Vorgänger noch einmal um einen ganzen Masseneffektsprung zu toppen, und das will etwas heissen. Nur schon der absolut gigantisch-fulminante Einstieg in das zweite Abenteuer hat mich schlichtweg aus den Socken gehauen und meine Kinnlade dazu veranlasst, im Sekundentakt auf den Parkettboden meiner Wohnung zu knallen. Wenn ich in 20 Jahren gefragt werden würde, welche Momente mir aus den vergangenen Äonen des Videospielzeitalters geblieben sind, würde ich neben dem Erlebnis, Held Mario durch sein erstes 3D-Abenteuer begleitet und in der Area 51 aus Perfect Dark ein sympathisches ausserirdisches Lebewesen namens Elvis kennen gelernt zu haben, mit Sicherheit auch den Einstieg in Mass Effect 2 dazuzählen.

Überhaupt haben es die Entwickler überaus glaubhaft geschafft, uns Spielern gleich eine ganze Galaxie als Spielwiese zu präsentieren. Dabei halten nicht nur die spannend inszenierte Geschichte und die tollen Dialoge das Zeit- und Raumgefüge des Spieledatenträgers zusammen. BioWare hat die Nebenmissionen gründlich überarbeitet und sie griffig in die Hauptgeschichte verankert. Besonders erwähnenswert sind an dieser Stelle die neuen Loyalitätsmissionen, welche eure Teammitglieder zu ergebenen Dienern der neuen Normandy machen.

Daneben gibt es haufenweise Nebenaufgaben zu erfüllen und tolle Nebencharaktere kennenzulernen. Ohne zu viel verraten zu wollen, stosst ihr im Verlauf auch immer wieder auf alte Bekannte, was Kenner des ersten Teils besonders freuen dürfte. Doch auch wer das erste Mass Effect verpasst hat, braucht keine Angst zu haben, erst beim zweiten Teil einzusteigen. Die Entwickler haben es geschafft, die Geschichte aus dem Vorgänger geschickt in die gelungenen Dialoge einzubetten. So werden Veteranen kurzweilig an Schlüsselszenen aus dem Vorgänger erinnert und Neueinsteiger bekommen grob einen Überblick über die Geschehnisse von Mass Effect 1.

Ich könnte noch stundenlang über die Vorzüge von Mass Effect 2 schreiben, doch hat auch dieses Spiel seine Schattenseiten. Diese sind allerdings für ein im Weltall spielendes Abenteuer durchweg verschmerzbar. Zum Einen machen sich während der Gespräche ab und an ein paar Grafikfehler bemerkbar, die dazu führen, dass Personen komplett ausgeblendet werden. Zum anderen wurde der Rollenspielanteil etwas heruntergefahren, was sich insbesondere bei der Talentverteilung auswirkt und Fans von Spielen wie Dragon Age: Origins sauer aufstossen dürfte. Insgesamt vier solcher Talente gilt es pro Charakter auszubilden. Im Endeffekt ist das allerdings wie bereits erwähnt nicht weiter tragisch, sind die Fähigkeiten doch im Kampf allesamt sehr brauchbar. Weitere Punkte werden im Test näher erläutert.

Für meinen ersten Durchgang benötigte ich etwas mehr als 32 Stunden. Wer wirklich alle Planeten erkunden, alle Nebenaufgaben erfüllen und jedes Spielzeugraumschiff in Shepards Kabine ausgestellt haben will, darf gerne nochmals gut 10 Stunden dazuzählen oder ganz einfach einen zweiten Durchgang wagen. Etwas, das ich auch sofort machen werde - der Wiederspielwert ist dank des gigantischen Umfangs unglaublich hoch. Zum Schluss bleibt nur noch eines zu sagen: Um Himmels Willen, kauft euch dieses Spiel, wenn euch auch nur im Entferntesten etwas an Actionrollenspielen liegt!

Fazit von M. Grunow

Anfänglich war ich doch etwas enttäuscht, wenn auch auf hohem Niveau. Hatte ich ein gänzlich anderes Spiel erwartet? Der erhöhte Actionanteil konnte mich in den ersten Spielstunden noch nicht komplett begeistern. Erst allmählich konnte ich die guten Seiten des zweiten Teils für mich entdecken und sie vor allem auch endlich geniessen. Die Präsentation ist auf hohem Niveau, die Charaktere sind interessant und zumeist auch glaubwürdig. Allerdings fehlt mir zuweilen die Konsequenz, das Verhalten der eigenen Gruppe wird von den NPCs zu selten beachtet. Mass Effect 2 ist ohne jede Frage ein sehr gutes Spiel geworden, persönlich hätte ich mir letztlich lieber einen Ausbau der klassischen Rollenspielelemente gewünscht.

Review Lesen - Seite 1

Pro: Contra:
+ Fantastische Inszenierung
+ Tolle Dialoge
+ Eingreifoption während Dialogen
+ Glaubwürdige Charaktere
+ Fulminanter Einstieg
+ Grosse, bereisbare Galaxie
+ Moralische Entscheidungen
+ Lebensechte Mimik und Gestik
+ Viel zu entdecken
+ Gänsehaut-Missionen
+ Viele Nebenstories
+ Tolle Nebenmissionen
- Deutsche Sprachausgabe teils unpassend
- Eigenwillige Team-KI
- Kämpfe zu statisch, kaum Physik
- Repetitive Hauptmissionen
- Zu wenig Nebenmissionen
- Grafikfehler
- Lahmer Planetenscanner

Gesamtwertung: Wertung: 90
GBase Score:
9.0
Abwechslung: Gut
Atmosphäre: Sehr Gut
Bedienung: Gut
Langzeitmotivation: Sehr Gut
Herausforderung: Gut
Spieldauer: Sehr Gut
Multiplayer: nicht verfügbar
Preis/Leistung: Sehr Gut

Mass Effect 2
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?




Andy Wyss am 18 Feb 2010 @ 23:22
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen