GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Saitek Cyborg Rumble Pad: Hardware Test

  XBOX 360 

Ein Pad, das den Original-Xbox-360-Controller ersetzt und gleichzeitig auch für PC-Spieler ein ordentliches Werkzeug sein soll? Es funktioniert. Und eine kleine Besonderheit ist auch noch drin.

Saitek Cyborg Rumble Pad


Preis:

ca. 30,- EUR

Länge des Anschlusskabels:

ca. 2,65 m

Saitek Cyborg Rumble Pad Bild
Gamepads zu beschreiben ist ähnlich spannend wie Wandfarbe beim Trocknen zuzusehen. Zumeist imitiert das Pad eines Fremdherstellers das Original, bietet also in der Regel alle Knöpfe aus dem Referenzdesign. Unterschiede sind in der Gehäuseform auszumachen, in der Oberflächenbeschaffenheit oder beispielsweise auch in der Kabellänge. Zu nah darf das Pad eines Fremdherstellers nicht an das Original heran kommen. Das könnte böse rechtliche Konsequenzen haben. Saiteks Cyborg Rumble Pad kommt mit seiner Bauform dem Microsoft-Vorbild verblüffend nah - bringt aber auch eine interessante Innovation mit.

Bäumchen wechsel dich

Die Besonderheit des Saitek-Pads gleich vorweg: Der linke Analog-Stick kann auf Wunsch horizontal mit dem rechten Stick angeglichen werden. Normalerweise hält auf einem handelsüblichen Gamepad das digitale Steuerkreuz die Stellung links neben dem rechten Steuerkreuz. Auch im Gefecht mit Saiteks Cybord Pad. Ein Knopfdruck auf der Unterseite der Kommandozentrale aber reicht aus, um das Bauteil mitsamt Analog-Stick und Steuerkreuz zu lösen. Um 180 Grad gedreht wieder einsetzen - fertig. Schon lässt sich das Steuerkreuz dort verwenden, wo vorher noch der linke Analog-Stick Befehle entgegen genommen hat. Das ist beispielsweise dann praktisch, wenn hauptsächlich mit der Standardeinstellung gespielt und plötzlich ein Spiel den überwiegenden Einsatz des Steuerkreuzes verlangt. Wie etwa Street Fighter 4. Ein Umgewöhnen der Haltung ist dann nicht erforderlich. So manchem Spieler wird es darüber hinaus gefallen, beide Sticks in einer Linie ausgerichtet benutzen zu dürfen.

Saitek Cyborg Rumble Pad
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Thomas Richter


 
Thomas Richter am 24 Mai 2009 @ 15:29
oczko1 Kommentar verfassen